zur Navigation springen

Schwimmen : Viele neue Bestleistungen am Tag der Delphine

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Wittenberger Schwimmer gewinnen 29 Goldmedaillen / 70 Teilnehmer aus fünf Vereinen am Start

svz.de von
erstellt am 29.Jan.2014 | 08:20 Uhr

Mit 70 Schwimmerinnen und Schwimmern aus fünf Vereinen, die mehr als 300 Starts in 43 Wettkämpfen absolvierten, ging der „Tag der Delphine“, ein Nachwuchswettbewerb des SC Delphin Wittenberge, über die Bühne. Die jüngsten Teilnehmer waren gerade einmal sechs Jahre alt und kamen vom Potsdamer SV. Die Landeshauptstädter, mit einer schlagkräftigen Truppe (19 Sportler) angereist, holten sich auch den Gesamtsieg. Die Potsdamer fischten 45 Gold-, 21 Silber- und 9 Bronzemedaillen aus dem 25 Meter-Becken der liebevoll dekorierten Prignitzer Badewelt.

Die Wittenberger Delphine (33 Starter) sicherten sich bei ihrem ersten Wettkampf in diesem Jahr 29 Gold-, 39 Silber- und 28 Bronzemedaillen. Der ESV Frankfurt/Oder holte mit nur drei Startern sechs Mal Rang eins sowie je zweimal Silber und Bronze.

Beim Tag der Delphine wurden, neben den 50 und 100 Meter-Strecken in den Gesamtschwimmarten, viele Wettkämpfe (25 und 50 Meter) als Beinwettkampf geschwommen. „Die dabei erreichten Zeiten sind für die Einstufung in den Landeskader Brandenburg von Bedeutung. Trotz guter Ergebnisse müssen sich die Delphine hier noch verbessern“, sieht SCDW-Chef Steffen Schmolke noch Handlungsbedarf.

Als es um die Medaillenverteilung in den vier Gesamtschwimmarten ging, brachten die Prignitzer mehr Power ins Wasser und erreichten 41 persönliche Bestzeiten. Viermal konnten Anton Haas (Jg. 2003) und Vincent Luca Heider (Jg. 2002) ihre Bestmarken verbessern.

Dreimal gelang dies Stina Dreger (Jg. 2003), Mathis Gleiniger (Jg. 2004), Marlon Hamel (Jg. 2005), Nicole Sophie Möller (Jg. 2002), Caren Wolf (Jg. 2003) und Carlow Wolf (Jg. 2002). Der größte Leistungssprung in Sekunden (-12,74) gelang Lea Paschen bei den „Damen“ über 100m Freistil (1:24,15 min). Bei den „Herren“ verbesserte sich Jannis Schöne über 100m Brust um 15,15 Sekunden auf 1:49,95 Minuten.

Positiv Nebenaspekt für die jungen Schwimmer war, dass fast alle mit mindestens einer Medaille die Heimreise antreten konnten.

Höhepunkte waren die ausgelosten Prämienläufe. „Erst kurz vor dem Start wurde durch unsere Wettkampfsprecherin bekanntgegeben, dass es sich um einen Prämienlauf handelt“, erzählt Steffen Schmolke. „Der Sieger des Laufes konnte sich gleich, nachdem er aus dem Wasser geklettert war, eine kleine Siegprämie abholen.“

Krönender Abschluss des Wettkampftages war die Staffel über acht Mal 25 Meter. Als Überraschungsstaffel ausgeschrieben, mussten vier Mädchen und vier Jungen aus unterschiedlichen Altersgruppen an den Start gehen. Alle Kinder sollten mit zwei kleinen Schwimmkörpern in den Händen die 25 Meter möglichst schnell absolvieren. Und hier hatten der SCDW die Nase vorn und besiegte die vermeintlichen Favoriten aus Potsdam deutlich.


Nächster Wettkampf in Brandenburg


Den nächsten Wettkampf bestreiten die Wittenberger Delphine am 22. Februar in Brandenburg. Dort geht es auf der 50 Meter-Bahn auch in den Beinwettkämpfen wieder um schnelle Zeiten.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen