zur Navigation springen
Sport in der Prignitz

23. Oktober 2017 | 10:18 Uhr

Handball : Vermeidbare Heimpleite

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Perleberger Handballer verlieren Verbandsliga-Heimspiel gegen den Grünheider SV II mit 32:35 (11:16)

von
erstellt am 18.Okt.2015 | 12:11 Uhr

Eine durchaus vermeidbare 32:35 (11:16)-Heimniederlage kassierten die Handballer vom SV Blau-Weiß Perleberg am Samstag in der Verbandsliga Nord gegen den Grünheider SV II. Während die Rolandstädter mit 2:6 Punkten auf Rang zehn in der Tabelle hängen blieben, kletterte die Grünheider Oberliga-Reserve (4:4) auf Rang sieben.

Dabei hatten sich die Perleberger für das Duell viel vorgenommen, wollten in der mit 160 Zuschauern gut gefüllten Rolandhalle an die zuletzt gezeigten Leistungen weiter anknüpfen. Nach ausgeglichener Anfangsphase war es vor allem Marcel Domagala, am Ende mit 15 Toren treffsicherster Schütze seines Teams, der die Perleberger im Spiel hielt.

Die erstmalige Führung gelang den Gastgebern durch den Treffer von Danilo Helmdach zum 7:6 (15.). Im weiteren Spielverlauf leisteten sich die Blau-Weißen aber zu viele technische Fehler und offenbarten Abschlussschwächen, die die Gäste zur klaren 16:11-Pausenführung nutzten. „Torwart gut, Verteidigung steht. Nur im Angriff müssen wir weiter zulegen. Ziel muss nun zumindest noch ein Unentschieden sein“, meinte Perlebergs gesperrter Kapitän Toralf Hampel in der Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff kämpften sich die von Knut Tonagel betreuten Gastgeber auch nach und nach heran. In der 53. Minute gelang Sören Dieme dann sogar der umjubelte 30:30-Ausgleich.

Doch da die Gastgeber Grünheides quirlige Nummer sieben David Walaszewski, Torschütze sowie Dreh- und Angelpunkt der jungen Gästemannschaft, einfach nicht in den Griff bekamen, wurde aus dem von Hampel angestrebten Unentschieden letztendlich nichts.

Am kommenden Samstag (18 Uhr) empfangen die Perleberger Spitzenreiter Bad Freienwalde in der Rolandhalle. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen