Handball : Verletzung überschattet Moonlight-Handball

Der „BFC-Best Friends Club“, Sieger des PHC-Moonlight-Handballturniers in der OSZ-Halle.
Foto:
1 von 1
Der „BFC-Best Friends Club“, Sieger des PHC-Moonlight-Handballturniers in der OSZ-Halle.

BFC-Best Friends Club gewinnt Wittenberger Spaß-Handballturnier.

svz.de von
23. Dezember 2013, 23:41 Uhr

Es war alles organisiert und vorbereitet für den sportlichen Jahresabschluss der Handballer des PHC Wittenberge. Sieben Mannschaften waren pünktlich in der „PHC-Arena“ um den Sieger des traditionellen Moonlight-Handball-Spaß-Turniers auszuspielen. Insgesamt 96 Spieler trugen sich in die Startliste ein. Unter ihnen eine reine Frauenmannschaft mit ehemaligen Wittenberger Spielerinnen. So kamen Patrizia Beckmann, Tina Hilgenfeld, Kersten Sylvester, Birgit Bulß, Anne und Ulrike Stubenrauch, Stefanie Sylvester um nur einige, nicht mehr aktive zu nennen. Neben den Fußballern des FSV Veritas Wittenberge/Breese II, die schon zu den Stammgästen gehören, reiste eine Auswahl der Uni Magdeburg an.

Von Beginn an kristallisierten sich zwei Favoriten heraus. Der „BFC-Best Friends Club“ unter der Leitung von Martin Giske, der allerdings diesmal das Tor hütete, und die „Brigade Hobelbank“ unter der Leitung von Alexander Wendler. Diese beiden Mannschaften bestritten auch das „Endspiel“, das der BFC mit 9:5 für sich entschied. Damit hatte der „BFC-Best Friends Club“ 9:1 und die „Brigade Hobelbank“ 8:2 Punkte in der Tabelle. Platz drei ging an die „Erdteufel“ (7:3). Einen hervorragenden 4. Rang belegten die „Bamherzige Sprinter“ unter der Leitung von Carolin Knirsch. Das reine Frauenteam hatte 4:6 Punkte. Die „Komakolonne“ (2:8) Punkten und „Celtic Glasvoll“ (0:8) komplettierten das Feld. Gerade die beiden letztplatzierten Mannschaften schienen den meisten Spaß bei dieser Veranstaltung zu haben.

Leider gab es einen tragischen Zwischenfall. Bei einem Zusammenstoß verletzte sich der Torhüter der „Partymacher“, dem Team der Magdeburger Uni schwer. Durch den Notarzt wurde die Erstbehandlung auf dem Spielfeld vorgenommen, das Turnier lange unterbrochen. Die Magdeburger zogen verständlicherweise ihr Team zurück. Nach einer kurzen Befragung aller Mannschaften wurde beschlossen, das Turnier zu Ende zu spielen. Auch die Magdeburger plädierten dafür. Trotz des Vorfalls war es eine gelungene Veranstaltung. Dem verletzten Spieler wünscht der PHC ganz besonders eine schnelle Genesung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen