Veritas will unbedingt drei Punkte

Als Innenverteidiger bot Sebastian Metschulat (r., hier im Landespokal gegen Krieschow) in dieser Saison bislang starke Leistungen. Morgen sind er und Veritas gegen Nauen gefordert.
Als Innenverteidiger bot Sebastian Metschulat (r., hier im Landespokal gegen Krieschow) in dieser Saison bislang starke Leistungen. Morgen sind er und Veritas gegen Nauen gefordert.

Wittenberger empfangen Nauen / Wacker gegen Golm

von
14. September 2017, 22:56 Uhr

Der FSV Veritas Wittenberge/Breese trägt sein Heimspiel in der Fußball-Landesklasse West morgen um 14 Uhr gegen den VfL Nauen im Rahmen der 700 Jahr-Feier von Breese auf dem dortigen Sportplatz aus. Eintritt wird nicht erhoben, aber Veritas sammelt während der Partie Spenden für die Nachwuchsarbeit. Um 15 Uhr empfängt Wacker Meyenburg die Elf von Grün-Weiß Golm. Zur gleichen Zeit ist Rot-Weiß Gülitz zu Gast bei der SG Bornim.

FSV Veritas Wittenberge/ Breese – VfL Nauen. „Personell ist es momentan immer ein Kommen und Gehen. Das Traineramt wird langsam eine Mammutaufgabe. Aber wir wissen, dass es in naher Zukunft wieder besser aussieht. Also durchbeißen und es geht immer weiter“, muss Veritas-Trainer Christian Krause auch gegen Nauen wieder auf mehrere Spieler verzichten. Nach seiner Aussage fehlen aus verschiedenen Gründen Christian Münster, Christoph Nitsche, Tobias Bober, Alex Helzel und Dennis Gekke. Dafür stoßen Benjamin Kampehl und Marvin Michitsch wieder zur Mannschaft. „Es ist jetzt in der Situation egal wie du spielst. Das entscheidende sind drei Punkte und die werden wir Samstag holen. Aber wir werden Nauen in keinster Weise unterschätzen“, formuliert Christian Krause ein klares Ziel gegen den ewigen Rivalen.

Meyenburger SV Wacker – SG Grün-Weiß Golm. Mit Golm stellt sich in Meyenburg ein bislang starker Aufsteiger vor. Die Grün-Weißen holten schon zwei Siege und boten auch beim 1:3 bei Veritas eine ansprechende Leistung. Aber auch Wacker schlug sich angesichts der dünnen Personaldecke in den ersten drei Partien nicht schlecht. Das Ziel der Elf von Trainer Rüdiger Otto kann es eigentlich nur sein, morgen vor den eigenen Fans die nächste Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.

SG Bornim – Rot-Weiß Gülitz. Für die Gülitzer folgt nach dem Duell gegen Favorit Babelsberg jetzt eine vermeintlich leichtere Aufgabe. Und eine reizvolle dazu. Denn in den vergangenen drei Spielzeiten gab es für die Rot-Weißen in Bornim nichts zu holen (2:4, 1:3, 0:2). Ein guter Zeitpunkt, diese Serie zu beenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen