Fussball : Veritas will im Derby nachlegen

Eine dicht gestaffelte gegnerische Abwehr – Das könnte Christian Münster (2. v. r.) und Christoph Nitsche (2. v. l./verdeckt) und Veritas auch morgen gegen Rot-Weiß Gülitz erwarten.
Foto:
Eine dicht gestaffelte gegnerische Abwehr – Das könnte Christian Münster (2. v. r.) und Christoph Nitsche (2. v. l./verdeckt) und Veritas auch morgen gegen Rot-Weiß Gülitz erwarten.

Wittenberger erwarten morgen Rot-Weiß Gülitz

von
06. April 2017, 22:14 Uhr

Das Kreisderby in Wittenberge steht aus Prignitzer Sicht im Mittelpunkt des Spieltags der Fußballer auf Landesebene. Der FSV Veritas empfängt in der Landesklasse morgen um 14 Uhr im Ernst-Thälmann-Stadion Rot-Weiß Gülitz. Eine Stunde später hat Wacker Meyenburg die Elf von Lokomotive Potsdam zu Gast. In der Landesliga Nord geht der Pritzwalker FHV als Außenseiter in das Heimspiel gegen RSV Eintracht 1949 und Einheit Perleberg tritt beim FSV Babelsberg 74 an


Landesliga Nord


Pritzwalker FHV – RSV Eintracht 1949 (Hinspiel: 0:2). In den ersten fünf Spielen der Rückrunde holten die Pritzwalker zehn Punkte und gehen nach den jüngsten Erfolgen gegen Premnitz (3:0) und bei Babelsberg II (7:0) mit breiter Brust in das schwere Duell gegen den Tabellenzweiten. Doch auch der RSV Eintracht kommt nach zuletzt fünf Siegen in Folge mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein in die Prignitz. Mit Kämpferherz wollen die Gastgeber den Favoriten ärgern und vielleicht für eine Überraschung sorgen.

FSV Babelsberg 74 – Einheit Perleberg (4:3). Mit der Partie beim FSV Babelsberg beginnt für Einheit die Serie von vier Spielen gegen die momentan vier letztplatzierten Teams der Liga. Und gegen dieses Quartett wollen die Perleberger möglichst viele Punkte holen. Bei den Gästen fehlt Marcel Wolf, dessen Sperre von drei Spielen nach dieser Begegnung beendet ist.

Die Babelsberger sind seit fünf Spielen ohne Sieg. Am vergangenen Wochenende waren sie dicht dran, doch sie gaben beim 2:2 in Schwedt eine 2:0-Führung noch aus der Hand.


Landesklasse West


FSV Veritas Wittenberge/ Breese – Rot–Weiß Gülitz (4:1). Für die Wittenberger zählen nur drei Punkte. Das machte auch Veritas-Trainer nach dem Sieg in Babelsberg deutlich: „Es interessiert mich nicht unbedingt, dass es ein Derby ist. Wir müssen mit einem Sieg nachlegen“, sagte er. Personell hofft er morgen auf einen besser besetzten Kader als zuletzt. Die Bilanz spricht eindeutig für die Wittenberger, die die vergangenen fünf Vergleiche gegen die Rot-Weißen gewannen.

Die Gülitzer reisen ohne Druck in das Thälmann-Stadion. Niemand erwartet dort von ihnen Wunderdinge. Aber nach vier Punkten aus zwei Spielen liebäugelt die Mannschaft vielleicht insgeheim mit einem Punkt im Kampf gegen den Abstieg.

Meyenburger SV Wacker – Lokomotive Potsdam (6:5). Das Duell verspricht spektakulären Fußball. Im Hinspiel lag Wacker beim Tabellenfünften 2:5 zurück, drehte aber in der Schlussphase die Partie und gewann noch 6:5. Vielleicht ist nach dem ersten Rückrundenerfolg der Mir-Elf auch der Druck von den Gastgebern genommen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen