Fussball : Veritas tauscht Heimrecht

Der Gülitzer Francis Banecki (l.) im Einsatz in Nauen. Kommt es morgen zum Heimdebüt der rot-weißen Neuzugänge gegen Treuenbrietzen?
Der Gülitzer Francis Banecki (l.) im Einsatz in Nauen. Kommt es morgen zum Heimdebüt der rot-weißen Neuzugänge gegen Treuenbrietzen?

Wittenberge/Breese tritt morgen in Teltow an

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
15. Februar 2018, 21:44 Uhr

Die Fußballer sind nach wie vor nicht zu beneiden. Wie bereits vor Wochenfrist ist es auch diesmal mehr als fraglich, ob die angesetzten Nachholspiele auf Landesebene ausgetragenen werden können. Diesmal betrifft es die für Samstag um 14 Uhr vorgesehenen Partien Veritas Wittenberge/Breese – Teltower FV und Rot-Weiß Gülitz – TSV Treuenbrietzen. Um dem aus dem Weg zu gehen, haben die Wittenberger ihr Heimrecht mit Teltow getauscht und treten morgen auf dem dortigen Jahnsportplatz an. In Gülitz wird die heutige Platzbegehung Klarheit bringen.

Teltower FV – FSV Veritas Wittenberge/Breese. Auf dem Papier ist es die Begegnung des Tabellensechsten gegen den Drittletzten. Gewinnt Veritas diese Partie und die weiteren drei Nachholspiele, würde die Elf an Teltow vorbeiziehen. Doch das ist Theorie, aktuell ist Praxis gefragt. Das gilt auch für Veritas und die Spielpraxis. Denn nach dem Ausfall gegen Seddin kam am vergangenen Wochenende auch ein Testspiel auf Kunstrasen in Röbel nicht zustande.

Rot-Weiß Gülitz – TSV Treuenbrietzen. Mit ihren Neuverpflichtungen um Francis Banecki sorgten die Gülitzer zuletzt in Nauen für Aufsehen. Der sportliche Erfolg blieb aber aus. Das soll sich morgen im Kellerduell gegen Treuenbrietzen ändern. Bei einem Sieg – der letzte Dreier gelang Ende Oktober beim 1:0 gegen Union Neuruppin – würden die Gastgeber die Rote Laterne an Treuenbrietzen weiterreichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen