Fussball : Veritas-Projekt auf der Zielgeraden

Die E-Junioren der Spielgemeinschaft Veritas Wittenberge/Bad Wilsnack mit den Trainern Matthias Lange (h. r.) und Benjamin Cudjoe (h. 2. v. l.) am Ende der vergangenen Saison.
Die E-Junioren der Spielgemeinschaft Veritas Wittenberge/Bad Wilsnack mit den Trainern Matthias Lange (h. r.) und Benjamin Cudjoe (h. 2. v. l.) am Ende der vergangenen Saison.

Fußballverein veranstaltet im Thälmann-Stadion Integrationsturnier für E-Junioren mit zehn Teams

von
08. August 2019, 00:47 Uhr

Die Fußballabteilung des FSV Veritas Wittenberge/Breese veranstaltet am Wochenende ein Turnier für den Nachwuchs. Auf den ersten Blick sicher nichts besonderes, doch der Hintergrund ist interessant. Der Veritas Cup am Samstag um 10 Uhr im Ernst Thälmann-Stadion ist ein Integrationsturnier für E-Junioren und wurde gefördert durch Mittel aus dem Projekt „Bunte Prignitz sucht Macher und Macherinnen in der Integrationsarbeit“, für das die Robert Bosch-Stiftung Gelder bereitstellte.

Das Förderprogramm „Bunte Prignitz“ läuft bereits seit dem vergangenen Jahr. Dabei geht es um die Integration von Zuwanderern in ländlichen Gebieten. Speziell in den dortigen Vereinen. Nicht nur im Sport. Durch einen Artikel im „Prignitzer“ wurde der FSV Veritas auf das Förderprogramm aufmerksam. Vize-Präsident Marcel Elverich und Jugendleiterin Marlene Knoll stellten einen Antrag bei Angelika Hahn. Die Ausländer-, Gleichstellungs- und Behindertenbeauftrage des Landkreises Prignitz betreut dieses Projekt mit. In dem Schreiben hieß es: „Wir setzen uns zum Ziel, mit Hilfe eines Fußballturniers im Jugendbereich den Kontakt zwischen Zugewanderten und Wittenbergern herzustellen. Bereits bestehende soziale Beziehungen sollen durch dieses Turnier intensiviert werden.“

Antrag, Turnierablauf und Finanzplan schafften es bis zum Auswahlgremium, das entscheidet, welches Projekt finanziell gefördert wird. In diesem Gremium ist auch der Kreissportbund (KSB) Prignitz mit seinem Vorsitzenden Christian Kube vertreten. Der KSB unterstützt diese Aktion. Etwas später erhielt Veritas die positive Nachricht, das Fußballturnier wird unterstützt.

Die Vorbereitungen begannen. Die wohl wichtigste Frage: Welches der Wittenberger Nachwuchsteams sollte das Turnier ausrichten? „Wir haben uns dann für die E-Junioren entschieden, weil die den höchsten Anteil an Migranten in ihrem Team haben“, erklärte Marlene Knoll. Die Mannschaft startet als Spielgemeinschaft Veritas Wittenberge/Bad Wilsnack in der Kreisliga und wird trainiert von Matthias Lange und Benjamin Cudjoe. „Diese Spielgemeinschaft gibt es erst seit einem Jahr und wir wollen sie so auch ein wenig stützen“, erklärte die Jugendleiterin.

Die Wahl war getroffen. Jugendleiterin und einige Vereinsmitglieder kümmerten sich um die Organisation, der Trainer um das Teilnehmerfeld. Matthias Lange hatte hier freie Hand. Herausgekommen ist ein Feld von zehn Mannschaften aus drei Bundesländern. Der Schönberger SV, FSV Saxonia Tangermünde, SSV Havelwinkel Warnau und SV Arendsee 1920 aus Sachsen-Anhalt, der VFL Breese-Langendorf aus Niedersachsen sowie der Meyenburger SV Wacker, MTV 1863 Freyenstein, SV Eiche 05 Weisen (stellt zwei Teams) und Gastgeber SpG Veritas Wittenberge/Bad Wilsnack aus Brandenburg.

Und die Nachwuchskicker messen ihre Kräfte an würdiger Stätte: Gespielt wird auf dem Hauptplatz des Ernst Thälmann-Stadion. In zwei Gruppen von je fünf Teams auf zwei Feldern. Der erste Anpfiff erfolgt um 10 Uhr. Auch ein kleines Rahmenprogramm mit Spiel- und Betätigungsmöglichkeiten hat der FSV Veritas auf die Beine gestellt. Und wen der Hunger überkommt, für den gibt es möglicherweise Kostproben der ein oder anderen Spezialität aus einem fernen Land. Zum Beispiel vom Grill oder am Kuchenbasar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen