Veritas klettert auf Rang drei

Veritas-Routinier Benjamin Kampehl (o., hier gegen Bornim) setzte mit dem 3:0 den Schlusspunkt in Seddin.
Veritas-Routinier Benjamin Kampehl (o., hier gegen Bornim) setzte mit dem 3:0 den Schlusspunkt in Seddin.

Wittenberge/Breese nimmt Auswärtshürde bei Lok Seddin mit 3:0

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
09. November 2015, 01:53 Uhr

Mit dem dritten Auswärtssieg in dieser Saison verbesserte sich der FSV Veritas Wittenberge/ Breese in der Fußball-Landesklasse auf Tabellenplatz drei. Die Wittenberger setzten sich mit 3:0 (2.0) bei Lok Seddin durch.

„Eigentlich hatte ich ein wenig Angst vor der Partie. Christoph Nitsche und Tobi Bober gingen angeschlagen in das Spiel. Doch dann hat das die Mannschaft sehr gut gemacht, eine sehr gute ersten Halbzeit gespielt. Und das dann ausgerechnet Christoph Nitsche das 1:0 macht, das hat mich sehr für ihn gefreut“, sagte ein zufriedener Veritas-Coach Swen Bober.

Seine Elf, in der Patrick Dieckhoff aus beruflichen Gründen fehlte, kam gegen passive Seddiner gut in die Begegnung. Lok ließ die Gäste das Spiel machen. Nach dem 1:0 von Christoph Nitsche (11.) erhöhte Sebastian Metschulat (28.) auf 2:0.

Nach der Pause bedeutete das 3:0 von Benjamin Kampehl mehr als eine Vorentscheidung. Veritas wechselte jetzt durch. „Ab der 55. Minute haben wir durch die Wechsel und die dadurch bedingten Umstellungen für 20 Minuten den Zugriff auf die Partie verloren. Aber danach haben wir das solide bis zum Ende gespielt“, berichtete Swen Bober.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen