Veritas feiert dritten Sieg in Folge

Wie eine Bogenlampe senkt sich der Kopfball von Veritas-Kapitän Sebastian Metschulat (r.) zum 1:0 ins Netz.
Wie eine Bogenlampe senkt sich der Kopfball von Veritas-Kapitän Sebastian Metschulat (r.) zum 1:0 ins Netz.

Wittenberger Fußballer beschließen perfekte Englische Woche mit 4:0 (1:0)-Erfolg gegen Potsdamer Kickers 94

von
04. November 2018, 23:16 Uhr

Es brauchte nur drei Buchstaben. Mit „top“ beschrieb Trainer Christian Krause die Vorstellung der von ihm und Manuel Roeseler betreuten Spieler vom FSV Veritas Wittenberge in der Partie der Fußball-Landesklasse West gegen die Potsdamer Kickers 94. Mit einer der wohl besten Leistungen in dieser Saison gewannen die Gastgeber vor den 100 Zuschauern im Ernst-Thälmann-Stadion mit 4:0 (1:0) und feierten eine perfekte Englische Woche mit drei Siegen und 10:1 Toren aus drei Spielen.

Von Beginn an präsentierte sich die Veritas-Elf konzentriert und entschlossen, störte das Aufbauspiel der Gäste früh. So erlebte der Wittenberger Torwart Christian Otte einen geruhsamen Nachmittag. Die Potsdamer hatte keine einzige richtig gefährliche Torchance. „Die Abwehr hat aber auch sehr gut verteidigt“, lobte Krause seine Hintermannschaft.

Im Spiel nach vorn dauerte es mit dem ersten Erfolgserlebnis ein wenig. Tobias Bober setzte nach seinem eigenen – von der Kickers-Deckung abgeblockten Freistoß – sehr schön nach und flankte gefühlvoll auf den zweiten Pfosten. Dort stand Sebastian Metschulat und köpfte ins lange Eck zum 1:0 (31.). Kurz darauf profitierte Michael Poorten von einem Missverständnis der Gäste, brachte aber den Ball nicht im leeren Tor unter.

Als Veritas zu Beginn der zweiten Hälfte zwei weitere „Riesen“ ausließ, deutete vieles auf eine Zitterpartie hin. Erst recht , als die gute Schiedsrichter Tom Heilmann (Michendorf) den Wittenberger Christian Münster die gelb-rote Karte zeigte (59.).

Doch auch mit nur zehn Spielern gerieten die Platzherren nicht in Gefahr. Im Gegenteil. Geduldig lauerten sie auf Konter. Und bei Ballgewinnen bedienten die Abwehr- oder Mittelfeldspieler die eingewechselten Sina Dabirifard und Jan Mensch. Das Duo machte gegen alles nach vorn werfende Gäste alles klar. Jan Mensch (82.), Sina Dabirifard (86.) und erneut Mensch (90.) krönten eine starke Veritas-Leistung mit ihren Treffern zum 4:0-Endstand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen