zur Navigation springen

FUSSBAll : Veritas empfängt alten Rivalen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Fußball: Perleberg zu Gast beim punktgleichen SC Oberhavel Velten. Prignitzer Landesklasse-Trio vor Auswärtsaufgaben

von
erstellt am 17.Okt.2014 | 10:49 Uhr

Nach der Unterbrechung durch die Pokalwettbewerbe am vergangenen Wochenende geht es für die Prignitzer Fußballteams auf Landesebene jetzt wieder um Punkte. In der Landesliga Nord tritt Einheit Perleberg am morgigen Samstag beim SC Oberhavel Velten an. In der Landesklasse West hat Veritas Wittenberge/Breese Heimrecht gegen den VfL Nauen. Die anderen drei Vertreter aus dem Kreis sind auswärts im Einsatz: Rot-Weiß Gülitz bei der SG Bornim, der Pritzwalker FHV 03 beim SV Rhinow/Großderschau und Wacker Meyenburg bei Lok Brandenburg. Der Anpfiff erfolgt in allen Partien um 14 Uhr.


Landesliga


SC Oberhavel Velten – SSV Einheit Perleberg. Nach zwölfjähriger Unterbrechung treffen beide Vereine wieder im Kampf um Ligapunkte aufeinander. Die beiden letzten Vergleiche (Saison 2001/02) entschied Velten für sich. Aber das ist Statistik, es zählt die Gegenwart. Und in der sind vor dem 7. Spieltag beide Teams mit je sieben Zählern punktgleich. Die Gastgeber liegen dank des besseren Torverhältnisses (12:10) auf Rang 10, Einheit (7:10) folgt auf Platz 12. Personell wird die Pause den Perlebergern kaum geholfen haben, von den Langzeitverletzten dürfte noch keiner zurückgekehrt sein. So wird der Kader von 1:1 gegen Schöwalde versuchen, den ersten Auswärtspunkt zu holen.


Landesklasse


FSV Veritas Wittenberge/ Breese – VfL Nauen. Sechs Mannschaften jagen derzeit Spitzenreiter BSC Rathenow. Darunter auch der FSV Veritas. Gegen den alten Rivalen VfL Nauen wollen die Wittenberger den Anschluss an Rathenow nicht verlieren und möglichst vor eigenem Publikum weiter ohne Gegentor bleiben. In der Offensive ist das gesamte Team gefragt, Mittelfeldspieler Norman Hurlbrink ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk zu machen. Die Gäste sind mit Platz 13 nicht zufrieden. In der Vergangenheit haben sie Veritas schon das ein oder andere Mal das Leben schwer gemacht.

SG Bornim – Rot-Weiß Gülitz. Noch ohne Sieg, ohnehin personelle Probleme und jetzt noch Torwart Kelm verletzt – der Neuling aus Gülitz hat es im Moment trotz des Lobes über sein Auftreten nicht leicht. Aber vielleicht führt das ja zu einer Trotzreaktion in der Mannschaft. Ob die allerdings schon bei den starken Bornimern, die bislang nur gegen Veritas verloren, gelingt, erscheint fraglich.

SV Rhinow/Großderschau – Pritzwalker FHV 03. Ist der Knoten bei den Pritzwalkern geplatzt? Nach zuvor nur drei Toren in fünf Spielen schießen sie in Treuenbrietzen gleich sechs in einer Partie. Allerdings bekleckerte sich der FHV im Kreispokal beim 2:1 nach Verlängerung bei Alt Ruppin II nicht mit Ruhm. Gleiches gilt für Rhinow/Großderschau mit dem 1:0 beim Kreisoberligisten Zaatzke.

Lok Brandenburg – Meyenburger SV Wacker. Für die Moral der Meyenburger war die erfolgreiche Aufholjagd gegen Veritas (Von 0:2 auf 2:2) sehr wichtig. Vielleicht kann die Elf in die Erfolgsspur zurückkehren und somit auch bei Lok Brandenburg bestehen. Lok erwies sich beim 0:0 in Wittenberge als unbequemer Gegner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen