Fussball : Veritas-Elf brennt auf Revanche

img_4239

Landesklasse-Spitzenreiter Wittenberge-Breese empfängt Lok Brandenburg / Pritzwalk will Negativserie stoppen

von
28. März 2014, 06:41 Uhr

Für vier der fünf Prignitzer Vereine in der Fußball-Landesklasse West geht es morgen um Meisterschaftspunkte. Spitzenreiter Wittenberge-Breese empfängt um 14 Uhr den SV Lok Brandenburg im Thälmann-Stadion. Eine Stunde später hat der Pritzwalker FHV den SV Union Neuruppin in der Dinnebier-Arena zu Gast. Ebenfalls um 15 Uhr haben der SV Eiche 05 Weisen (in Lehnin) und der Meyenburger SV Wacker (in Fohrde) Auswärtsaufgaben zu bewältigen. Einheit Perleberg ist spielfrei.

FSV Veritas Wittenberge-Breese – SV Lok Brandenburg (Hinspiel: 0:4). Mit dem derzeitigen Tabellenneunten haben die Gastgeber noch eine Rechnung offen. Am 14. September unterlag Veritas – trotz einer starken kämpferischen Leistung und über eine Stunde lang in Unterzahl agierend – den Brandenburgern mit 0:4. Es war der bisher einzige punktlose Auftritt der Schützlinge von Trainer Swen Bober in dieser Saison. Danach bauten die Grün-Roten ihre Erfolgsserie auf nunmehr 18 Spiele ohne Niederlage aus. Trotz der Revanchegelüste muss sich die Heimelf jedoch auf alles andere als einen locleren (Frühlings)Spaziergang einstellen. Lok kommt mit der Empfehlung von zuletzt drei Siegen in Folge ins Thälmann-Stadion.

Pritzwalker FHV 03 – Union Neuruppin (3:0). Bei den Pritzwalkern läuft es nach der Winterpause alles andere als rund. Aus den vergangenen fünf Spielen holte die Elf von Trainer Beinio lediglich einen Punkt. Folge der Negativserie ist der Absturz auf Rang sechs. Auch wenn gegen Neuruppin wartet ein hartes Stück Arbeit auf die Dömnitzstädter. Denn dass die Unioner keinesfalls zu unterschätzen sind, haben sie zuletzt in Wittenberge (0:1) bewiesen. Dort ging auch ihre Serie von neun Spielen in Folge ohne Niederlage zu Ende.

SV Kloster Lehnin – SV Eiche 05 Weisen (0:2). Gegen die Klosterbrüder holten die Hohn-Schützlinge im Hinspiel einen von bisher zwei Saisonsiege. Auch ohne Kapitän Christian Hoppe (5. Gelbe Karte) haben die Weisener auf ihrer Landesklasse-Abschiedstournee nichts zu verlieren. Gelingt den Eichen eine Überraschung?

Alemania 49 Fohrde – Meyenburger SV Wacker (0:1). Nach der 0:6-Pleite am vergangenen Wochenende in Perleberg brennen die Gastgeber auf Wiedergutmachung. Doch ganz chancenlos ist Wacker in Fohrde sicher nicht, zumal die Gastgeber den Gegnern auf heimischem Gelände schon mehrfach die Punkte überließen. In vergangenen Saison behielt der MSV, der auf den gesperrten Lars Naussedat (5. Gelbe Karte), verzichten muss, mit 2:1 die Oberhand.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen