zur Navigation springen

Fussball : Veritas baut Erfolgsserie mit Derbysieg weiter aus

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Landesklasse West: Wittenberge/Breese gewinnt Prignitzduell bei Rot-Weiß Gülitz klar mit 5:1 (3:0)

von
erstellt am 26.Okt.2014 | 12:00 Uhr

Der FSV Veritas Wittenberge/Breese bleibt in der Fußball-Landesklasse West weiter ohne Saisonniederlage. Am 8. Spieltag gewannen die Elbestädter das Prignitzduell beim SV Rot-Weiß Gülitz mit 5:1 (3:0). Während sich Veritas in der Tabelle auf Rang drei verbesserte, ziert der noch sieglose Aufsteiger weiter das Tabellenende.

Das Derby begannen beide Teams mit offenem Visier. Zur Überraschung der 75 Zuschauer hatten die Gastgeber in der Anfangsphase zwei Abschlüsse durch Thomas Schlinke, bei denen Martin Marx im Veritas-Kasten zumindest einmal seine Extraklasse zeigte. Auch die Gäste hatten in der 7. Minute die Möglichkeit zur Führung. Nach der schwungvollen Anfangsviertelstunde neutralisierten sich beide Mannschaften zusehends, obwohl die Wittenberger das Spiel bestimmten.

In der 19. Minute sorgte eine Standardsituation für die Führung der Gäste. Christoph Nitsche nutzte nach einem Freistoß die Konfusion in der Gülitzer Abwehr und markierte das 0:1. Nur wenige Minuten später kam Marcel Bock nach einem Eckball nicht richtig hinter den Ball, so dass die Chance für die Gastgeber vertan wurde. Passend zum aktuellen Stand in der Tabelle zeigten die Gäste den Gülitzern, wie man effektiv vor dem Tor agiert. Einen Schuss von Sebastian Metschulat konnte Marvin Rauchstein noch abwehren, doch den Abpraller nutzte Christian Münster zum 0:2 (25.). Nach diesem Tor kontrollierten die Elbestädter das Geschehen souverän und ließen Ball und Gegner laufen. Bei den Rot-Weißen spürte man in dieser Phase die aktuelle Niederlagenserie ein wenig. Dies zeigte sich auch in der 39. Minute. Die Gastgeber kamen mehrfach einen Schritt zu spät, so dass Tobias Bober unbedrängt aus spitzem Winkel zum Abschluss kam und den dritten Gästetreffer erzielte. Kurze Zeit pfiff der umsichtig agierende Thomas Ulbricht zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel merkte man den Gastgebern an, dass sie zumindest Kampfgeist und Engagement für die nächsten 45 Minuten zeigen wollten. Den nächsten Treffer erzielten aber wieder die Gäste. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff kam Metschulat zum Abschluss und es stand 0:4 (60.).

Die Gülitzer gaben sich aber auch nach diesem Gegentreffer nicht auf und kamen nach einer Standardsituation durch Stephen Wiede zum Ehrentreffer (73.). Doch fast im Gegenzug stellte Tobias Ploigt mit seinem Tor zum 1:5 (75.) den alten Abstand wieder her. In den letzten Minuten hatten beide Mannschaften noch einige Gelegenheiten, um das Ergebnis in die eine oder andere Richtung zu verändern. Doch sowohl Münster, als auch Schlinke scheiterten an ihren Nerven.

Der Gülitzer Coach Erhard Fügner trauerte die frühen Chance von Thomas Schlinke nach: „Wenn wir das 1:0 machen…, wir müssen halt auch mal in Führung gehen.“ Im weiteren Verlauf hatte er gehofft, nach dem Treffer von Stephen Wiede gäbe es noch mal ein Aufbäumen. „Da machen wir das 1:4 und kriegen fast mit dem Gegenzug wieder einen Treffer“, sagte er.

Veritas-Trainer Swen Bober hatte dagegen nicht viel zu bemängeln. „Wir haben heute so gespielt, wie wir uns das vorgenommen haben. Es war klar, dass es ein heißes Spiel werden würde. Aber wir haben gut dagegenhalten. Spielerisch war es wohl die beste Leistung der bisherigen Saison. Aber dieses Ergebnis ist auch nicht überzubewerten“, erklärte Bober nach Spielschluss.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen