Fussball : Unmögliches möglich gemacht

Mit 17 Treffern war Andy Wolgast (l., gegen Lok Brandenburg) der erfolgreichste Gülitzer Torschütze in der Landesklassesaison 2014/15.
Mit 17 Treffern war Andy Wolgast (l., gegen Lok Brandenburg) der erfolgreichste Gülitzer Torschütze in der Landesklassesaison 2014/15.

0:11 und 0:10 – diese Ergebnisse rahmen die kuriose Saison 2014/2015 für die Fußballer von Rot-Weiß Gülitz ein

von
27. Juli 2015, 06:25 Uhr

Zwei eindrucksvolle, aber auch peinliche Ergebnisse – 0:11 und 0:10 – rahmten die kuriose Saison 2014/2015 für die Fußballer von Rot-Weiß Gülitz in der Landesklasse West ein. Doch am Ende schaffte der Neuling den Klassenerhalt.

Am 9. Spieltag hieß es 0:11 für die Prignitzer im Gastspiel bei Lok Brandenburg. Nach diesem Desaster standen die Gülitzer mit dem Rücken zur Wand und zierten als Schlusslicht das Ende der Tabelle. Doch das Spiel sollte eine Art von Weckruf darstellen. Marian Teske übernahm anschließend die Position des Trainers und hauchte in Zusammenarbeit mit Hardi Fügner der Truppe neuen Lebensgeist ein.

Nachdem zuvor lediglich ein Punkt beim 3:3 gegen die Reserve von Falkensee-Finkenkrug geholt wurde, bewahrheitete sich das alte Sprichwort „Neue Besen kehren gut.“ bereits im ersten Spiel unter der neuen Leitung. Das Derby gegen die favorisierten Meyenburger wurde souverän und verdient 3:0 gewonnen. Am 10. Spieltag also der erste Sieg.

Auch in den folgenden vier Partien bis zur Winterpause zeigten sich die Spieler deutlich formverbessert und es gelangen noch zwei Punkteteilungen und ein weiterer Heimsieg. Höhepunkt war dabei sicher das 5:5 (3:4) im letzten Heimspiel des Jahres gegen den späteren Meister BSC Rathenow 1994. Trotz der Erfolge lagen die Gülitzer zum Ende der Hinrunde mit neun Punkten auf dem letzten Platz.

Die Punktgewinne sorgten aber für Hoffnung auf den Klassenerhalt. Zu Beginn der Rückrunde wurden die Spieler auf den harten Boden der Tatsachen zurückgeholt. Nach zwei Pleiten gegen Treuenbrietzen (1:5) und in Pritzwalk (1:2) standen die Rot-Weißen gegen Falkensee-Finkenkrug II mit dem Rücken zur Wand. Die Mannschaft erwischte zwar keinen guten Tag, gewann aber wie durch ein Wunder mit 2:1, obwohl sie keine Torchance herausspielte.

Anschließend kassierten die Gülitzer wieder zwei Niederlagen, ehe sie durch eine Überraschung aufhorchen ließen. Im Gastspiel bei Hansa Wittstock am 21. Spieltag hatten wohl selbst die kühnsten Optimisten nicht mit einem Punktgewinn gerechnet. Andy Wolgast erzielte in der 95. Minute sogar den Siegtreffer. Dieser Dreier gab den Prignitzern wieder Mut und Leidenschaft. Beides wurde dann auch im nächsten Spiel beim 3:2 gegen die SG Bornim erfolgreich umgesetzt.

Trotz zweier unglücklicher Derbypleiten (0:3 in Wittenberge und in Meyenburg) war die Elf vor dem Saisonendspurt wieder voll im Rennen um einen Nichtabstiegsplatz. Das zeigte sie auch beim 4:3 im Heimspiel gegen Nauen. Und dann legten die Rot-Weißen auch noch die Auswärtsschwäche ab. In Rhinow drehten sie einen 0:2-Rückstand durch vier Treffer innerhalb von 11 Minuten. In Lehnin sorgte Torjäger Andy Wolgast beim 3:0 früh für klare Verhältnisse. Im letzten Heimspiel gegen Union Neuruppin reichte das 1:1, um das Unmögliche noch möglich zu machen – der Klassenerhalt war geschafft. Ein wenig Ernüchterung gab es für die Gülitzer und Marian Teske am letzten Spieltag beim 0:10 beim BSC Rathenow.

Am Ende spielte das aber nur eine untergeordnete Rolle, da der letzte Kreismeister der Prignitz mit 29 Punkten mit einem Torverhältnis von 54:102 den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffte und somit auch in der Saison 2015/2016 in der Landesklasse West vertreten sein wird. Insgesamt setzten die Gülitzer 26 Spieler ein. Davon konnten sich zwölf in die Torschützenliste eintragen. Den Spitzenwert erzielte in beiden Kategorien Andy Wolgast. Der Torjäger traf in 2 530 Spielminuten 17 mal ins gegnerische Tor.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen