zur Navigation springen

Reit- und Fahrturnier des RFV Uenze : Turnier für kleine Reiter und Profis

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Zum 16. Mal wurde beim Reitwochenende des RFV Uenze der plakatlicht-Wanderpokal vergeben

Das Team vom Reit- und Fahrverein (RFV) Uenze um den Veranstalter und Vorsitzenden Friedhelm Finschow hatte am Wochenende wieder zahlreiche Reiter und Pferde zu Gast in dem kleinen Prignitzdorf bei Perleberg. Mit Bravour bewältigte es über 800 Starts in 24 Prüfungen. Besonders stolz war Finschow, dass der Zeitplan fast perfekt eingehalten wurde und die Prüfungen stets pünktlich begannen.

Aber nicht nur der Zeitplan war gekonnt aufgestellt. Auch Parcourschef Thomas Erstling aus Nauen, der zum ersten Mal in Uenze den Reitern die Hindernisse „in den Weg stellte“, hatte alles richtig gemacht. Das Hauptspringen am Sonntag, ein M-Springen, war mit einer Siegerrunde für das zu platzierende Viertel ausgeschrieben. Und genau diese Sieben erreichten auch mit fehlerfreiem Umlauf die Siegerrunde, so dass auch alle am Ende platziert werden konnten. Den Sieg sicherte sich Martin Wißenbach (RFV HLG Neustadt/Dosse) mit Chello.

Seit 15 Jahren geht es im M-Springen um den Wanderpokal der Wittenberger Firma plakatlicht Kurt Treger-Außenwerbung. Wißenbach konnte sich diese Trophäe bereits 2005 für ein Jahr mit nach Hause nehmen, wie auch die zusätzliche Siegprämie von 500 Euro.

Die Ersten, deren Namen die Plaketten des Wanderpokals zieren, waren 1999 gleich zwei Reiter. Udo Hildebrandt (Neustadt/Dosse), der jetzt als Trainer mit einer ganzen Armada an Jugendreitern in die Prignitz reiste und der dreifache Derbysieger André Thieme (Plau am See), der sich 2001 den Wanderpokal zum zweiten Mal sicherte.

Aber auch Prignitzer Reiter innen und Reiter, wie Britta Banik (RFV Bresch), Robert Bruhns (PSV Quitzow) und Thomas Kann vom gastgebenden RFV, sind verewigt. In diesem Jahr fehlten Kann auf Cypriana dafür nur 0,37 Sekunden . Ohne Abwurf hätte auch der 16-jährige Lukas Burmeister (RSG Pritzwalk), der auf Cleo die schnellste Zeit erreichte, als Sieger hervor gehen können. Bereits am Freitag setzte Christian Lehmann mit Hengst Chetlag seine Siegesserie fort und gewann die Springpferdeprüfung der Klassen L und M.


Paula Wernicke Zweite im Reiterwettbewerb


„Auch im Dressurviereck haben wir gute Leistungen gesehen“, resümiert Turnierleiter Finschow. In der L-Dressur auf Kandare siegte Jeannette See (Klein Woltersdorf) mit der zehnjährigen Stute Sweat Heart.

Beim Reiterwettbewerb im Dressurviereck konnte sich Paula Wernicke vom gastgebenden Verein mit Samurai über Platz zwei freuen. Sie schob sich zwischen die beiden Cousinen Frieda Arndt und Pauline Rehorek (Lindenberg). Auch im Springreiterwettbewerb wurde es Platz zwei für Paula.

Insgesamt 15 Nachwuchsreiter stellten sich den Richtern im Führzügelwettbewerb. Die Kleinen konnten in Uenze bereits Punkte für die Jugend-Kreismeisterschaft in Putlitz vom 11. bis 13. Juli sammeln.

Für die Gespannfahrer geht es bereits am kommenden Wochenende in Klein Warnow um weitere Punkte für die Kreismeisterschaftswertung 2014.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen