zur Navigation springen

Fussball-Landesklasse : Trotz 0:0 nicht enttäuscht

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Veritas Wittenberge/Breese und Landesliga-Absteiger Hansa Wittstocker trennen sich unentschieden

von
erstellt am 01.Sep.2014 | 11:43 Uhr

Es war eines der besseren 0:0-Spiele. Beim torlosen Unentschieden in der Fußball-Landesklasse zwischen dem FSV Veritas Wittenberge/Breese und Hansa Wittstock sahen die 160 Zuschauer im Ernst-Thälmann-Stadion ein kurzweiliges Spiel zwischen zwei taktisch starken Teams mit Chancen auf beiden Seiten.

Vor dem Spiel gab es einen emotionalen Moment, als sich das gesamte Veritas-Team von Michael Tosin offiziell verabschiedete. Der Abwehrspieler kehrt bekanntlich nach abgeschlossener Ausbildung in seine rheinländische Heimat zurück. Und Tosin sah, dass seine ehemaligen Mitspieler über 90 Minuten ohne Gegentor blieben. Das erste Mal in einem Pflichtspiel seit dem 5. April beim 1:0 in Weisen.

„Ich bin zufrieden. Wir haben schon im Vorfeld gesagt, das vier Punkte nach zwei Spieltagen ganz gut wäre“, sagte Veritas-Trainer Swen Bober. Es hätten auch sechs, aber auch nur drei sein können. Denn bei Schüssen von Sebastian Metschulat, Marc Michitsch oder dem Pfostenknaller nach scharfer Freistoßhereingabe von Tobias Bober lag die Führung in der Luft. Ebenso ein Rückstand, als Veritas-Keeper Martin Marx nach der Pause gegen den durchlaufenden Christian Bauch Kopf und Kragen riskierte. Aber insgesamt – das sah auch der Trainer so – fehlte im Angriff der Hausherren die letzte Präzision.

„Wir haben uns vorgenommen, defensiv besser zu stehen und nicht mehr nur diesen Hurra-Fußball zu spielen. Auch das ist ein Schritt in der Entwicklung dieser Mannschaft“, erklärte Swen Bober. Eine Mannschaft, die zu Beginn diesmal aus neun 18- bis 20-Jährigen bestand. Dazu kamen Martin Marx und Christian Münster.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen