zur Navigation springen

Handball : Trainer freut sich auf neue Liga

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Perleberger Handballer bereiten sich auf interessante Verbandsliga-Saison vor

von
erstellt am 02.Sep.2016 | 23:36 Uhr

Seit rund fünf Wochen befinden sich die Handballer des SV Blau-Weiß Perleberg in der Vorbereitung auf die neue Saison in der Verbandsliga Nord. Diese beginnt für die Perleberger in zwei Wochen am 17. September mit der Auswärtspartie bei Blau-Weiß Wusterwitz. Personell wird es bei den Rolandstädtern keine großen Veränderungen geben.

„Danilo Helmdach ist aus persönlichen Gründen nicht mehr dabei. Wir bedanken uns bei ihm für alles, was er für die Mannschaft und den Verein getan hat“, berichtete Jörg Domagala, der auch in der bevorstehenden Spielzeit zusammen mit Knut Tonagel als Trainerduo fungieren wird. Und die beiden Coaches können – so deutete es Domagala an – vielleicht noch mit einem Neuzugang rechnen.

So bleibt es im Vergleich zur Vorsaison beim nahezu unveränderten Kader. Und der hat im Moment noch Lücken. Die Rückkehr von Marcel Domagala und Sören Dieme, die beide einen Kreuzbandriss erlitten, wird noch dauern. „Wir erwarten ihre Rückkehr nicht vor Ende der ersten Halbserie“, sagte Jörg Domagala.

Wie bei vielen anderen Vereinen litt auch die Vorbereitung der Blau-Weißen unter der späten Ferienzeit. Beim Trainingslager in der Rolandstadt fehlten einige Akteure. Angetan war der Trainer bislang von Tom Woltersdorf, der aus der eigenen Jugend stammt. Einen ersten Test verloren die Perleberger gegen den SV Matzlow-Garwitz, aber Domagala sah hier „gute Ansätze“.

An diesem Wochenende nehmen die Blau-Weißen an einem Viererturnier in Wittstock teil, treffen dort unter anderem auf den künftigen Ligarivalen HC Neuruppin. Das darauf folgende Pokalwochenende in Potsdam mit der Partie gegen Drittligist Oranienburg bezeichnete der Perleberger Coach als „Trainingseinheit und letzte Vorbereitung auf die Punktspiele“.

Die beginnen in Wusterwitz, das erste Heimspiel in der Rolandhalle ist am 24. September gegen Motor Hennigsdorf. Die Verbandsliga Nord spielt in dieser Saison mit elf Teams. Die Mannschaft des HSV Oberhavel – Brandenburgliga-Absteiger – hat sich aufgelöst. Jörg Domagala freut sich auf die Spielklasse. „Das wird eine interessante Staffel. Es sind gleich fünf neue Mannschaften dabei“, erklärte er.

Außer mit den Herren nehmen die Blau-Weißen noch mit einer A- und einer C-Jugend (neu aufgebaut nach einem Handballtag an den Schulen) am Spielbetrieb teil. Noch nicht vorbei sind die Feierlichkeiten zu „70 Handball Perleberg“. So sind für den 2. Oktober ein Treffen ehemaliger Handballer, eine Familien-Spaßturnier und eine Festveranstaltung vorgesehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen