zur Navigation springen

Schulfussball : Torhungrig und nervenstark

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Fußballer des Goethe-Gymnasiums Pritzwalk (WK III) qualifizieren sich bei Schulwettbewerb für das Landesfinale in Cottbus

von
erstellt am 27.Mai.2015 | 10:13 Uhr

Das Fußballteam des Goethe-Gymnasium Pritzwalk hat gestern das Regionalfinale des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ der Wettkampfklasse III auf dem Karstädter Sportplatz für sich entschieden. Im Finale setzten sich die Dömnitzstädter gegen das Curie-Gymnasium Hohen Neuendorf mit 3:1 nach Elfmeterschießen durch. Die Gedike-Oberschule Perleberg als zweiter Vertreter der Prignitz belegte Platz vier im Sechserfeld. „Ich hatte den Pritzwalkern ja schon im Vorfeld viel zugetraut. Im Regionalfinale sind sie dann ihrer Favoritenrolle auch gerecht geworden“, freute sich Frank Dannehl, Schulsportberater in der Prignitz, über das gute Abschneiden.

Die Halbfinalisten wurde zunächst in zwei Vorrundengruppen ermittelt. In der Stafel A setzte sich Hohen Neuendorf mit sechs Punkten durch. Die Perleberger (3 Punkte) sicherten sich durch den 1:0-Sieg gegen die Puschkin-Oberschule Neuruppin (0) Rang zwei in der Staffel und zogen ebenfalls ins Halbfinale ein. In der Staffel B dominierte Pritzwalk, gewann seine Spiele gegen die Polthier-Oberschule Wittstock (6:0) und das Gymnasium Glienicke (3:1) klar und zog als Erster in die Vorschlussrunde ein.

Hier erwies sich der Prignitzkonkurrent aus Perleberg als keine hohe Hürde. Am Ende der 2x10 Minuten hieß es 8:0 für das mit zahlreichen Brandenburgliga-Spielern gespickte Pritzwalker Team. Das zweite Halbfinale entschieden die vom ehemaligen Prignitzer Schulsportberater Dietrich Böwe betreuten Hohen Neuendorfer mit 3:2 nach Elfmeterschießen gegen Glienicke für sich.

Das Spiel um Platz drei verloren die Perleberger gegen Glienicke „unglücklich“ mit 0:1. „Die Perleberger haben sich aber gut verkauft. Mit Platz vier kann ich gut leben“, zollte Frank Dannehl den Oberschülern ein Lob.

Nach den drei souveränen Siegen erwartete die Goethe-Gymnasiasten im Endspiel größere Gegenwehr. Nach dem Führungstor kassierten die Pritzwalker kurz vor Ende der Partie noch den 1:1-Ausgleich. „Im anschließenden Elfmeterschießen hat Jarno Hesse sehr gut gehalten“, fand Frank Dannehl. Gleich die ersten beiden Elfmeter entschärfte der Pritzwalker Torhüter und da seine Mitspieler sich als treffsicher erwiesen, gewannen die Dömnitzstädter das Duell vom Punkt mit 2:0 und qualifizierten sich damit für das am 4. Juni in Cottbus stattfindende Landesfinale.

Bei der abschließenden Siegerehrung wurden die Pritzwalker Hannes Dura (bester Spieler) und Nico Trenner als bester Torschütze (8 Treffer) ausgezeichnet. Einen Pokal erhielt auch Robin Rossmann (Hohen Neuendorf) als bester Torwart. Angesprochen auf die Erfolgsaussichten der Goethe-Gymnasiasten in der Lausitz meinte Dannehl: „Es werden sicher beide Sportschulen am Start sein. Das wird für die Pritzwalker schwer. Für eine Überraschung sind sie aber immer gut. Im Fußball ist ja alles möglich.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen