Volleyball : Titelverteidiger startet mit Sieg

Die Mannschaft von Empor/Grün-Rot Wittenberge bei der Annahme. Das Team verkaufte sich trotz der 0:3-Niederlage bei Meister Lindenberg/Vehlow ordentlich.
Die Mannschaft von Empor/Grün-Rot Wittenberge bei der Annahme. Das Team verkaufte sich trotz der 0:3-Niederlage bei Meister Lindenberg/Vehlow ordentlich.

Lindenberg/ Vehlow bezwingt zum Kreisliga-Auftakt Wittenberge I mit 3:0

von
25. September 2019, 22:18 Uhr

Schon am ersten Spieltag der neuen Saison in der Volleyball-Kreisliga setzte sich die SpG Lindenberg/ Vehlow gleich wieder an die Tabellenspitze. Der Titelverteidiger gewann zum Auftakt mit 3:0 gegen den SV Empor/Grün-Rot Wittenberge I.

In den Durchgängen eins und drei musste Lindenberg/ Vehlow allerdings schon alles geben. „Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben wir diese Sätze noch gewonnen“, meinte SpG-Spieler Falko Dietsch. Die Spielgemeinschaft hatte erhebliche Startschwierigkeiten. Die Wittenberger führten schon 19:11, konnten diesen Satz aber dennoch nicht für sich entscheiden. Eine Aufgabenserie von Lars Helbig brachte die Wende zum 25:23 für den Meister.

Der zweite Durchgang ging deutlich mit 25:12 an Lindenberg/Vehlow. Der dritte Abschnitt entwickelte sich zu einem spannenden und umkämpften Satz. Die Wittenberger waren bis zum 23:20 das überlegene Team, weil sich die Spielgemeinschaft zu viele technische Fehler leistete. Aber nach einer Auszeit bewies Lindenberg/Vehlow erneut Moral und gewann mit 27:25 noch den Satz und damit auch die Begegnung mit 3:0.

„Überragend spielte Blau-Weiß Perleberg I in den ersten beiden Sätzen gegen Blau-Weiß Perleberg II“, sagte Martin Neumann zum 25:12 und 25:13. Im dritten Durchgang war die Erste dagegen völlig von der Rolle (10:25). Auch im vierten Satz lag die zweite Mannschaft wieder mit 8:1 in Führung. Blau-Weiß I fing sich und betrieb mit dem 18:25 etwas Ergebniskosmetik. Im Tie-Break gelang der ersten Vertretung mit 7:1 ein Blitzstart. Diesen brachte sie dann auch mit 15:8 über die Ziellinie.

Empor/Grün-Rot Wittenberge II gewann den zweiten Durchgang im Spiel beim VfV Pritzwalk mit 26:24. Für mehr reichte es aber gegen die stark spielenden Gastgeber nicht. Die Dömnitzstädter siegten am Ende 3:1 (25:21, 24:26, 25:20, 25:20).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen