Hallen-Soccer-Cup : Titel in Final-Neuauflage verteidigt

„Feiles Freizeitteam“ um Maik Feilert (v. r.) wurde erneut Turniersieger.  Fotos: Stephan Michelis (3)
1 von 4
„Feiles Freizeitteam“ um Maik Feilert (v. r.) wurde erneut Turniersieger. Fotos: Stephan Michelis (3)

„Feiles Freizeitteam“ aus Weisen gewinnt 19. Hallen-Soccer-Cup/ Zuschauer spenden 400 Euro für Prignitzer Hospiz e. V.

von
30. Dezember 2018, 23:50 Uhr

Das Hallenspektakel zwischen den Feiertagen ist in Bad Wilsnack eine feste Tradition. Bereits zum 19. Mal seit dem Neubau der Multifunktionshalle im Jahr 2000 fand jetzt der Hallen-Soccer-Cup von „Muttis Bester“ statt. Der Bad Wilsnacker Bürgermeister Dieter Spielmann gab scherzhaft zu, „für dieses Turnier sei die Halle einfach zu klein gebaut worden.“

Insgesamt acht Mannschaften traten an, um den von Frank Dannehl gestifteten Wanderpokal aus der Kurstadt zu entführen. „Wir hätten gut und gerne mit 10 oder 12 Teams spielen können, nur leider ist der Platz in der Halle und auch die Spielzeit begrenzt“, so Stephan Michelis vom Gastgeberteam Muttis Bester. Gemeinsam mit Nico Schütt und der Unterstützung von vielen Helfern ist Michelis auch Organisator. Dazu tönt zu den Spielen Musik aus der Soundbox von Marco Taut, der auch als Moderator durch die Spiele führt. Ole Wietz bedient die Anzeigentafel und Wilfried Schütt ist für das leibliche Wohl der Gäste da.

Dass auf dem Parkett die Spielregeln eingehalten werden, dafür sorgten diesmal die beiden Schiedsrichter Guido Rauchstein und Detlef Kleinat. Es geht fair zu. Verletzt hatte sich in den zurückliegenden 19 Jahren noch niemand schwer.

Schon im ersten Spiel standen sich Vorjahressieger Feiles Freizeitteam aus Weisen und die Boxer vom BSV aus Wittenberge gegenüber. Beide Teams hatten sich gut verstärkt, denn mit Tobi Täge stand unter anderem ein Oberligaspieler in den Weisener Reihen. Die beiden Landesligaspieler Jan Eßmann und Tony Schulz aus Pritzwalk halfen dem BSV-Team aus Wittenberge aus. Die Partie endete nach zwölf Minuten 1:1. Die Führung der Weisener glich Lutz Hanf kurz vor Schluss noch aus.

Die Oldboys aus Falkensee mit Matthias Hoffmeister und Thomas Geißler legten in ihrem ersten Spiel gut vor und siegten 3:0 gegen das Einheit-Team von Matthias Brosig, der leider nicht mitspielen konnte. Michael Walther-Schwarz und Dirk Starck unterstützten dafür das Team und machten für ihn auch die Tore. Allerdings zu spät, denn erst in ihrem letzten Vorrundenspiel gegen das von Siggi Granzow betreute Altherrenteam aus Bad Wilsnack/ Uenze siegten die Perleberger mit 7:1.

Die Gastgeber von Muttis Bester taten sich in ihrem Auftaktspiel schwer und bezwangen die junge Generation der „Kubaner“ aus Wittenberge nur knapp 2:1. Hier spielten die B-Junioren aus der Brandenburgliga von Eiche 05 Weisen mit, unterstützt durch ihre erfahrenen Trainer Steffen Stolz, Robin Haase und René Möhring.

Das „Team Hoppe“ um die Väter und Söhne vom ESV mit den Familien Erdmann, Hoppe und Kamprad (Vater Steffen fehlte verletzt) wurde durch Armin Gutsche, Peter Albers und Uwe Schulz verstärkt. Letztgenannter wurde einstimmig zum besten Torwart des Turniers gekrönt. „Schulle“, wie ihn alle nennen, zeichnete sich in vielen Aktionen aus und brachte sein Team gut durch die Vorrunde und sogar bis in das Finale.

In der Gruppe A gewannen die Boxer ihre beiden weiteren Gruppenspiele souverän und standen somit ebenso im Halbfinale. Dorthin folgte als Gruppenzweiter Feiles Freizeitteam, das nur gegen die Boxer Punkte liegen ließ. Ebenso überlegen folgten ihnen die Oldboys aus Falkensee-Finkenkrug als Gruppenerster der Gruppe B.

Im ersten Halbfinale brachte der 15-jährige Hugo Erdmann das Team Hoppe gegen die Boxer nach elf Sekunden 1:0 in Front. Erst 22 Sekunden vor Schluss markierte Pascal Jochinke den Ausgleich. Im Neunmeterschießen parierte Uwe Schulz den ersten Schuss von Jan Eßmann. Alle weiteren Schützen trafen und Patric Kamprad machte mit dem 4:3 den viel umjubelten Finaleinzug der ESV-Oldies perfekt. Im zweiten Halbfinale gingen die Oldboys früh in Führung. Doch Tobi Täge sicherte mit zwei Treffern Feiles Freizeitteam die Teilnahme am Endspiel.

In der Neuauflage des Finales aus dem Vorjahr schien sich eine Überraschung anzubahnen. Hugo Erdmann brachte mit seinem fünften Turniertreffer Team Hoppe in Führung. Den Ausgleich für Feiles Freizeiteam erzielte Torwart Frederik Töpfer, sonst als Abwehrspieler bei Einheit Perleberg im Einsatz. Die Entscheidung fiel eine Minute vor Schluss, Tobias Täge markierte dem 2:1-Siegtreffer für den Titelverteidiger.

Die Erlöse und Spenden der Zuschauer wurden in diesem Jahr für den Förderverein Prignitzer Hospiz e. V. gesammelt. Dabei kamen 400 Euro zusammen. Dafür bedanken sich die Organisatoren herzlich.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen