zur Navigation springen

Tischtennis : Titel für Goschke und Krüger

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Bei den Tischtennis-Kreismeisterschaften gewinnt Alexander Krüger (Pritzwalk) das Endspiel gegen Steffen Pöhl (Wittenberge) klar

von
erstellt am 14.Sep.2016 | 06:12 Uhr

Mit 59 Teilnehmern stießen die Tischtennis-Kreismeisterschaften am vergangenen Sonnabend in der Perleberger Rolandhalle nur auf ein ordentliches Echo. Bei den Herren lieferten sich vor allem die Landesklassespieler aus Pritzwalk und Wittenberge spannende Duelle. Auffallend war aber auch die fehlende Präsenz junger Spielerinnen und Frauen.

„Mit den Teilnehmerzahlen und dem Niveau bei den Männern war ich zufrieden“, meinte Marcel Kraft, Vorsitzender der Tischtennis-Kreisverbandes, nach der zehnstündigen Veranstaltung. „Für den Nachwuchs war die Terminwahl wohl etwas ungünstig“, begründete Kraft die unbefriedigende Teilnehmerzahl bei den jüngeren Jahrgängen.

Bei den Herren zeigte Alexander Krüger eine starke Vorstellung. Der 22-Jährige vom Pritzwalker SV setzte sich im Einzelfinale gegen den Wittenberger Steffen Pöhl, gegen den er in der Vorrunde noch verloren hatte, klar in drei Sätzen durch. Krüger hatte mit dem 3:1-Sieg im Viertelfinale gegen Kevin Beckendorf (ESV Wittenberge) schon einen der Mitfavoriten aus dem Turnier geschmettert. Im Halbfinale setzte sich der neue Kreismeister dann gegen Vorjahressieger Tizian-Niklas Beer mit 3:0 durch. „Alex hat sich den Titel verdient. Er hatte das stärkere Tableau als sein Finalgegner“, fand Marcel Kraft. Beer sicherte sich Rang drei nach einen klaren Dreisatzsieg gegen seinen Vereinskollegen Felix Golz.

Das Finale im Herren-Doppel war fest in der Hand des ESV Wittenberge. Den Titel holten sich Robert Pöhls/Steffen Pöhl mit einem Sieg gegen Oliver Plack/Kevin Beckendorf. Platz drei ging an Tizian-Niklas Beer und Dominic Watschke vom Pritzwalker SV. Bei den Damen sicherte sich Nadine Goschke (SV Perleberg), die sich mit Matches gegen die Jugend weiblich und die Herren „fit hielt“, konkurrenzlos den Titel.

Bei der männlichen Jugend A war lediglich die Frage zu klären, wer von den Lau-Zwillingen vom ESV Wittenberge diesmal die Meisterschaft gewinnt. Nach seinem Vorjahreserfolg hatte wieder Vincent das glücklichere Ende für sich, nachdem er Bruder Ruben im direkten Duell mit 3:2-Sätzen das Nachsehen gegeben hatte. Bronze holte sich Patrick Brietzke (Pritzwalk). Auch im Doppel ging der Titel erwartungsgemäß an die Lau-Brüder. Platz eins bei der weiblichen Jugend A holte sich Antonia Gehrke (ESV Wittenberge) vor Ronja Kirchner (SV Perleberg).

Spannend ging es bei den Schülern A männlich zu. Gleich drei Spieler vom SV Perleberg hatten 4:1-Siege auf dem Konto. Am Ende gewann Fynn Motzkus auf Grund des besseren Satzverhältnisses (14:4) den Titel. Platz zwei sicherte sich Malte Basner vor Jonas Kautz (beide 13:7). Gold im Doppel sicherten sich Motzkus/Basner vor Oliver Nürnberg / Maximilian Schnaars (Perleberg).

Bei den B-Schülern holte sich Conrad Neumann (Perleberg) Rang eins vor Jannik Brendicke (Empor Wittenberge). Dritter wurde Finn Basner (SV Perleberg). Das Duell der beiden einzigen Startern bei den B-Schülerinnen entschied Mariella Steddin gegen Philine Schulenburg (beide SV Perleberg) für sich. Ohne Konkurrenz gewannen Antoni Jung (Perleberg/C-Schülerinnen) und Ludwig Garlin (Pritzwalk/Schüler C) den Meistertitel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen