zur Navigation springen

Fußballkreis Prignitz/Ruppin : Team findet sich rechtzeitig

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Zwei Pokale für Fußballkreis Prignitz/Ruppin / Auswahl der AK 12 stürmt mit vier Siegen noch auf Rang eins

Aus dem Rückrundenturnier der Kreisauswahlmannschaften der nördlichen Fußballkreise in Britz bei Eberswalde sind die Prignitz/ Ruppiner Teams der Altersklassen (AK) 10 und 12 als Gesamtsieger des Wettbewerbs hervorgegangen (wie bereits kurz gemeldet). Eine Endrunde gegen die Sieger der anderen Bereiche findet nicht statt. Schade für die Nachwuchskicker, die sich gern mit Altersgenossen aus anderen Teilen des Landes messen würden.

Die Prignitz/Ruppiner AK 10, beim ersten Vergleich im Oktober in Brandenburg auf Platz zwei, startete mit einem Sieg gegen die Auswahl aus der Uckermark in das Turnier. Beide Spiele gegen die Kicker aus dem Havelland gingen hoch verloren, so dass sich Trainer Henry Bloch sicher war, dass nichts mehr zu holen sei. Erst recht nicht nach einem Unentscheiden gegen Oberhavel/ Barnim und einer weiteren Niederlage gegen Uckermark.

Doch die Jüngsten mobilisierten bei sommerlichen Temperaturen alle Kräfte. Insbesondere der Weisener Tyler Brauer und Julian Elias Renner (MSV Neuruppin) waren maßgeblich am 5:0-Sieg gegen OHV beteiligt. Das bedeutete Platz 2 und – für alle etwas überraschend – den Gesamtsieg aus beiden Turnieren.

Auch die Jungen der AK 12 – ebenfalls Zweiter bei ersten Vergleich – kämpften sich durch das Turnier. Nach einem 4:0-Auftaktsieg gegen die Uckermark gingen die Spiele gegen Havelland und Oberhavel/Barnim knapp und unglücklich 0:1 verloren. Da es im Vergleich zur Hinrunde einige Änderungen im Kader gab, mussten sich Trainer und Spieler erst finden. Das gelang den Prignitz/ Ruppinern jetzt. Mit insgesamt 11 Treffern von Len Koch (5), Noah Schneider (3), Pavel Marasov (2) und Mika Dzikus (1)) gewann das Team die folgenden vier Partien und damit das Turnier.

Das Reglement sieht vor, dass bei Punktgleichheit Gesamtsieger ist, der am zweiten Spieltag die Nase vorn hat. So hatte Hinrundensieger Havelland gegenüber Prignitz/Ruppin das Nachsehen. „Unterm Strich bin ich natürlich sehr zufrieden. Das war ein super Ergebnis“, meinte Frank Dannehl, dessen Team beim ersten Turnier „nur“ Zweiter geworden war, sich nach dem Erfolg in Britz aber den Gesamtsieg sicherte. „Das wurde vorher so festgelegt“, erklärte Dannehl.

Ein wenig stolz war der DFB-Stützpunkttrainer auf seinen Schachzug für die verhinderten Blum-Zwillinge (Einheit Perleberg) den Neuling Noah Schneider vom Putlitzer SV nachzunominieren. Und das Talent rechtfertigte seinen Einsatz und wurde als einer der besten Turnierspieler ausgezeichnet. Zu ihm gesellte sich Keeper Moritz Stalmasiak (MSV Neuruppin), der mit den Verteidigern Marten Bruse (MSV) und Hannes Kirbach (Einheit Perleberg) maßgeblich am Erfolg beteiligt war.

Das Team der AK 11 von Trainer Dietmar Bletsch kämpfte in beiden Turnieren, erreichte aber keine vordere Platzierung.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Mai.2016 | 21:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen