Leichtathletik : Talente in Siegerlaune

Luca Starck (l.), hier beim Perleberger Jahnsportfest, gewann in Cottbus den Titel im Sprint über die 75 Meter.  Fotos: Torsten Gottschalk
Luca Starck (l.), hier beim Perleberger Jahnsportfest, gewann in Cottbus den Titel im Sprint über die 75 Meter. Fotos: Torsten Gottschalk

Prignitzer Leichtathleten holen bei Landesmeisterschaften in Cottbus gleich fünf Titel

von
30. Mai 2018, 06:28 Uhr

Bei den Landesmeisterschaften im Sportzentrum Cottbus sicherten sich die Prignitzer Leichathleten gleich fünf Titel und konnten mit Bestleistungen aufwarten. Welchen Wert diese Leistungen haben zeigt auch ein Blick in die deutschen Bestenlisten.

Tim Engel erwischte im Vorlauf über 75 m einen optimalen Start. In 9,30 Sekunden lief das Sprinttalent über die Ziellinie und ist damit momentan Deutschlands schnellster Sprinter in seiner Altersklasse. Im Endlauf hingegen „verstolperte“ Tim den Start etwas und musste sich Finley Alschweig (Fürstenwalde/9,36s) um zwei Hundertstelsekunden geschlagen geben. Auch im Kugelstoßen gelang Tim eine enorme Leistungssteigerung. Mit 13,30 m (Platz zwei in der deutschen Bestenliste) stieß Tim die Kugel über einen Meter weiter als der Zweitplatzierte und gewann souverän die Goldmedaille.

Zoe Stephan (w15) holte sich in Cottbus den Titel im Diskuswurf (35,83 m). Mit einer sehr guten Serie – drei Würfe gingen über 35 Meter – war ihr Sieg nie gefährdet. Diese Stabilität konnte Zoe im Kugelstoßwettbewerb nicht zeigen. Mit der Weite von 12,65 m errang sie Bronze. Nach dem grandiosen Auftritt beim Jahnsportfest in Perleberg erzielte sie dennoch ihr zweitbestes Wettkampfresultat.

Eine persönliche Bestleistung stellte Elina Brohse im Hochsprung auf. Im Wettbewerb der 15-jährigen Mädchen übersprang Elina die Höhe von 1,62 m und wurde damit Landesmeisterin. Zur Normerfüllung für die nationalen Titelkämpfe fehlen ihr damit noch 4 cm. An der Höhe von 1,66 m scheiterte Elina nur ganz knapp.

Mit zwei neuen persönlichen Bestleistungen holte Luca Starck (m 12) in Cottbus einen Landesmeistertitel und einmal Bronze. Im einem spannenden Finale über 75 m setzte sich Luca auf den letzten Metern durch und siegte in 10,19 Sekunden (Platz acht in der dt. Bestenliste). Im Weitsprung ist Luca mit der Weite aus Cottbus (4,83 m; Platz vier in der dt. Bestenliste) in der Bestenliste zwar besser platziert, belegte damit bei diesen Landesmeisterschaften lediglich Platz drei. Das zeigt deutlich, auf welch hohem Niveau die Wettkämpfe in einigen Disziplinen stattfanden.

Den fünften Landesmeistertitel sicherte sich Janek Schröder (mJU20). Mit 14,50 m verfehlte der junge Mann von Hertha Karstädt seine persönliche Bestleistung nur um einen Zentimeter, übertraf jedoch erneut die Norm zur Teilnahme an den norddeutschen Meisterschaften.

In weiteren vier Disziplinen waren LG-Athleten in den Endkämpfen bzw. –läufen vertreten. Charlotte Völzer gelang im Dreisprung endlich einmal wieder ein Satz über die 11-Meter-Marke. Mit 11,04 m belegte sie Rang füng. Über einen fünften Platz im Endlauf über 100 m Hürden konnte sich auch Zoé Dockweiler freuen. In 15,68 Sekunden lief sie Saisonbestleistung und erfüllte die Norm zur Teilnahme an den norddeutschen Meisterschaften.

Platz sechs, sieben und acht belegten Charlotte Völzer (4,97 m), Zoé Dockweiler (4,87 m) und Lea Sophie Kobs (4,75 m) im Weitsprungfinale. Leni Giese (w13) erreichte den Finallauf über 75 m und belegte hier in 10,40 Sekunden den siebenten Platz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen