zur Navigation springen

Fussball : Strauch-Tor entscheidet Derby

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Landesliga Nord: SSV Einheit Perleberg gewinnt Punktspiel beim Pritzwalker FHV verdient mit 1:0 (1:0)

von
erstellt am 28.Aug.2017 | 07:30 Uhr

Der SSV Einheit Perleberg hat am 2. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord das prestigeträchtige Prignitzderby beim Pritzwalker FHV 03 mit 1:0 (1:0) für sich entschieden. Vor mehr als 250 Zuschauern in der Dinnebier-Arena erzielte Brian Strauch in der 31. Spielminute den entscheidenden Treffer. Während die Pritzwalker damit weiter auf den ersten Punkt warten, gelang dem SSV nach dem zweiten Sieg ein gelungener Start in die Saison.

Entsprechend gut gelaunt war Einheit-Coach André Schutta: „Unser Plan ist voll aufgegangen. Wir haben Pritzwalk mit unserem Pressing zu Fehlern gezwungen. Wenn wir unsere Chancen noch besser nutzen, können wir den Sack früher zumachen. Dann sieht es noch besser aus. Es war auf jeden Fall ein verdienter Sieg“, so Schutta, der seinem Team eine „geschlossene Mannschaftsleistung“ attestierte.

„Irgendwie ist der Wurm drin. Die Vorbereitung lief so gut und jetzt geht irgendwie gar nichts“, schüttelte FHV-Routinier Silvio Münch nach den unterhaltsamen 92 Minuten den Kopf. „Die erste Viertelstunde haben wir sie im Griff gehabt, dann aber viele Fehlpässe gespielt und Perleberg so stark gemacht“, sagte der Angreifer, der nach einem Fehler von Patrick Mostaller die erste Chance des Spiels hatte, mit seinem Schuss aber nur die Latte traf (9.).

Nur drei Minuten später stand Einheits Brian Strauch völlig frei vor dem Pritzwalker Kasten, war im Abschluss aber zu zögerlich. Pech hatte auch Jonas Ben-Cadi, dessen Kopfball nach Münch-Flanke ebenfalls an der Latte des Perleberger Gehäuses landete (22.) Nachdem Strauch zwei weitere, sehr gute Gelegenheiten noch liegen ließ (24., 29.), belohnte sich der SSV-Neuzugang für seine gute Vorstellung doch noch. Eine Flanke von Kapitän Christian Becken versenkte er per mustergültigem Kopfball zum 0:1 im Netz. Kurz vor der Pause hatte der agile Angreifer sogar noch das 0:2 auf dem Fuß, vertändelte aber.

Die erste gute Möglichkeit nach dem Seitenwechsel verzeichneten wieder die Gäste. Martin Behrend scheiterte mit einem Kopfball an FHV-Keeper Marcus Boldt. (47.). Danach kontrollierte Einheit das Spiel, ließ bis auf einen Schuss von Jan Eßmann, den Mostaller vor der Linie klärte, zunächst nichts zu (51.) und hatte in der Schlussphase dann die deutlich besseren Torchancen. Erst strich ein Becken- Schuss am Tor vorbei (80.), dann zog der eingewechselte Lewin Neukirch nach klugem Pass von Stefan Fliege allein auf Boldt zu, brachte das Leder aber nicht am FHV-Keeper vorbei. In der 86. Minute traf Becken nach einem Konter nur die Latte und in der Nachspielzeit verfehlte ein Neukirch-Schuss aus gut 40 Metern das leere Pritzwalker Tor. Auf der anderen Seite zielte Tony Schultz nach einem Getümmel im Perleberger Strafraum zu ungenau (90.) und ließ die letzte Ausgleichschance ungenutzt. „In der Pause hatten wir uns vorgenommen, noch einmal Druck aufzubauen um zumindest noch einen Punkt mitzunehmen, vielleicht auch drei. Spielerisch waren wir auch überlegen, uns hat aber die nötige Durchschlagskraft und das Quäntchen Glück gefehlt“, war Silvio Münch nach Spielende enttäuscht.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen