Handball : Stolpert Goliath über David?

a b
a b

HC Pritzwalk im morgigen Landesliga-Kreisderby klarer Außenseiter gegen Wittenberge

von
08. März 2018, 21:52 Uhr

Auf die Handballer des PHC Wittenberge wartet am morgigen Spieltag der Landesliga Nord die zweitkürzeste Auswärtsreise der Punktspielsaison: Der Tabellenführer ist um 18 Uhr zu Gast beim Handball Club Pritzwalk in der Quandthalle. Der dritte Prignitzer Vertreter in dieser Klasse, der SV Blau-Weiß Perleberg, ist am Wochenende spielfrei.

Beim Blick auf die Tabelle wird deutlich, wer in dieser Partie die Favoritenrolle inne hat. Die Wittenberger reisen mit der Bilanz von 28:2 Punkten zum derzeit Vorletzten nach Pritzwalk (7:21) an. Das Hinspiel im Oktober gewann der PHC mit 30:23.

Der Pritzwalker Trainer Sebastian Wienke sieht sein Team als klaren Außenseiter. „Ich denke, das Duell ist in der aktuellen Situation schon mit David gegen Goliath zu vergleichen. Unterschiedlicher könnten die Ausgangssituationen nicht sein. Wittenberge ist auf dem Weg zur Meisterschaft, wir sind im Abstiegskampf angekommen. Der PHC geht als klarer Favorit in die Partie – aber wir werden uns nicht geschlagen geben. Mit Kampfgeist, Leidenschaft und unserer Halle im Rücken wollen wir das Unmögliche möglich machen. Meine Spieler sind zumindest heiß auf das Derby – natürlich Voraussetzung, um etwas Zählbares aus diesem Spiel mitzunehmen“, sagte der Coach der Gastgeber, der mit seinem Team zuletzt vier Niederlagen in Folge kassierte.

Anders sieht es dagegen bei den Wittenbergern aus. Selbstbewusst, aber auch mit Respekt blickt das PHC-Team der Partie entgegen. „Ich denke mal, dass wir in dieses Spiel sicherlich auch als Favorit hineingehen. Diese Rolle nehmen wir gerne an. Pritzwalk hat an uns jedoch schon im Hinspiel alles abverlangt, so dass es sicherlich ein spannendes Derby werden wird. Nichtsdestotrotz möchten wir natürlich beide Punkte mit nach Hause nehmen“, lautete die Einschätzung von PHC-Trainer Martin Hückel.

Der aber mit starker Gegenwehr rechnet. „Man muss jedoch feststellen, dass sich unsere Gegner im Laufe der Saison auf uns eingestellt und den Respekt abgelegt haben. Das Punkten in den letzten Spielen wird also nicht gerade einfach, zumal wir noch schwere Spiele vor der Brust haben. Gegen Pritzwalk müssen wir unsere Hausaufgaben machen. Wir freuen uns auf ein gut besuchtes und stimmungsgeladenes Derby. Hoffentlich mit dem besseren Ende für uns“, erklärte er. Die Wittenberger müssen morgen auf Bastian Prieß und Christoph Böcker verzichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen