Handball : Star-Truppe etwas ärgern

Mit allen Kräften gegen den Favoriten stemmen – das wollen Chris Rosentreter (mit Ball) und der PHCWittenberge morgen gegen Spitzenreiter Teltow/Ruhlsdorf.
Mit allen Kräften gegen den Favoriten stemmen – das wollen Chris Rosentreter (mit Ball) und der PHCWittenberge morgen gegen Spitzenreiter Teltow/Ruhlsdorf.

PHC-Handballer morgen gegen Tabellenführer Teltow/Ruhlsdorf. Personelle Situation leicht verbessert

von
30. März 2017, 22:22 Uhr

Zum vorletzten Heimspiel der Brandenburgliga-Saison empfangen die Handballer des PHC Wittenberge am morgigen Samstag den Spitzenreiter. Um 17 Uhr gibt die HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf ihre Visitenkarte in der OSZ-Halle ab.

Die Mannschaft um ihren Trainer Daniel Meyer kann mittlerweile auf 15 Siege und gerade einmal drei Niederlagen zurückblicken. Der aktuelle Tabellenplatz der Randberliner ist hingegen für niemanden verwunderlich. Durch die Verpflichtung von Sascha Klimczak ging eine weitere namhafte Größe des Brandenburger Handballsports, neben dem altbekannten Enrico Bolduan, zur HSG. Der HSG stehen mehrere – teilweise mit Oberliga- bis Zweitligaerfahrung ausgestattete Spieler zur Verfügung.

Durch die routinierte und vor allem abgeklärte Spielweise wurde vielen Gegnern der Zahn gezogen. So schafften es lediglich der SV Jahn Bad Freienwalde und der HC Spreewald, Punkte gegen die HSG zu holen. Das Hinspiel verloren die Prignitzer sang-und klanglos mit 23:34. Auch in dieses Spiel gehen die PHC-Männer als krasser Außenseiter.

Die Männer von PHC-Trainer Marcin Feliks liegen derzeit mit 15:21 Punkten auf dem 7. Rang. Da es zum Abstiegsplatz (11.) jedoch nur zwei Punkte sind, kann die Tabellenkonstellation nach dem 19. Spieltag schon wieder ganz anders aussehen. Die Prignitzer müssen also alles in die Waagschale werfen, um vor heimischer Kulisse das Unmögliche möglich zu machen.

Verzichten muss Feliks dabei voraussichtlich nur weiterhin auf Matthias Richter und Irek Kaczmarczyk, welche jedoch auf gutem Weg der Besserung sind. Es liegt nun selbst an den Prignitzern, sich für die restlichen Spiele eine gute Ausgangsposition für den Klassenerhalt zu verschaffen. Die PHC-Männer erhoffen sich für ihre keinesfalls leichte Aufgabe große Unterstützung durch zahlreiche Zuschauer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen