Fussball : SSV Einheit gelingt Generalprobe

Einheit-Neuzugang Chris Gerloff (r.) sucht den Weg zwischen zwei Spielern aus Eldena hindurch.  Fotos: Oliver Knoll (2)
Einheit-Neuzugang Chris Gerloff (r.) sucht den Weg zwischen zwei Spielern aus Eldena hindurch. Fotos: Oliver Knoll (2)

Perleberger gewinnen letzten Test gegen Schwarz-Weiß Eldena mit 4:0 (0:0)

von
07. August 2016, 22:14 Uhr

Die Generalprobe ist geglückt. Die Fußballer des SSV Einheit Perleberg entschieden das Duell der Landesligateams aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern gegen Schwarz-Weiß Eldena auf dem Jahnsportplatz deutlich mit 4:0 (0:0) für sich. Jetzt geht es für die Perleberger am kommenden Samstag zum Ligastart zum FC Hennigsdorf, der in seinem letzten Test mit dem 2:1 beim Brandenburgligisten TuS Sachsenhausen aufhorchen ließ.

„Normalerweise bestreitest du eine Generalprobe in Bestbesetzung“, sagte Einheit-Trainer André Schutta angesichts acht aus unterschiedlichen Gründen fehlender Spieler. Das fiel gegen am Ende kräftemäßig doch stark nachlassende Gäste nicht ins Gewicht und zeigt, dass die Perleberger in der bevorstehenden Saison über eine breiteren Kader und damit über mehr Alternativen als zuletzt verfügen.

Gegen Eldena machten die Perleberger von Beginn an Druck. Lief der Ball schnell und direkt, dann bekam die Gäste-Abwehr Probleme. Auch in der Szene als sich Chris Gerloff schön durchsetzte und nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt wurde. Björn Bauersfeld konnte den Elfmeter aber nicht verwandeln. Das gelang ihm und seinen Mannschaftskollegen trotz mehrerer guter Gelegenheiten zunächst auch aus dem Spiel heraus nicht.

Nach dem Wechsel dauerte es rund zehn Minuten, dann brach Martin Behrend (56., 58.) mit seinem Doppelschlag zum 2:0 für den SSV den Bann. Lukas Blumenthal (70., 82.) legte dann noch zwei Treffer zum 4:0-Endstand nach.

André Schutta war zufrieden mit den diesmal eingesetzten Spielern. „Sie stehen mit einem Fuß in der ersten Elf und machen es mir nicht leicht, mich für eine Startformation für Hennigsdorf zu entscheiden“, erklärte der Trainer. Dann hätte er – wenn alle in dieser Woche fit bleiben und nicht aus beruflichen oder privaten Gründen verhindert sind – fast schon die Qual der Wahl. Bis auf die beiden verletzten Marcel Wolf und William Richart würde ihm der gesamte Kader zur Verfügung stehen.

Während sich William Richart nach seiner schweren Knieverletzung im Aufbautraining befindet, hofft Marcel Wolf (Außenbandanriss) auf eine baldige Rückkehr. Laut André Schutta möchte der Neuzugang in rund vier Wochen wieder dabei sein.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen