zur Navigation springen
Sport in der Prignitz

22. September 2017 | 06:21 Uhr

Schwimmen : Sprint nach 6000 Metern

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Sieben Sekunden entscheiden über Sieg auf der langen Distanz beim Elbstromschwimmen

von
erstellt am 09.Jul.2017 | 22:08 Uhr

Ferien- oder Urlaubsgefühl gepaart mit spannendem Sport – das gab es gestern beim Elbstromschwimmen anlässlich des 17. Elbebadetages rund um den Nedwighafen. Dafür sorgten vor allem die 83 Teilnehmer, die sich auf die drei vom Veranstalter SC Delphin Wittenberge angebotenen Strecken machten.

„Mit der Teilnehmerzahl sind wir sehr zufrieden. Wir machen im nächsten Jahr auf jeden Fall weiter. Das liegt vielleicht auch daran, das die Firma tollense-timing nicht nur Zeitmessung, sondern auch im Vorfeld sich um die Anmeldungen oder weiteres kümmert“, sagte der SCDW-Vorsitzende Steffen Schmolke. Das Unternehmen tollense-timing operiert bundesweit und so dürfte im Internet der ein oder andere Schwimmer auf die Veranstaltung in Wittenberge aufmerksam geworden sein.

Holger Kudela brauchte das nicht. Der Magdeburger gewann schon im Vorjahr über die 6000 Meter. Diesmal war er knapp drei Minuten schneller, siegte nach einem packenden Sprintduell im Hafenbecken in 55:01 Minuten mit nur sieben Sekunden Vorsprung vor Jelger Westendorf (TG triZack Rostock/55:08). Platz drei belegte mit Annike Marthe Scheltz (TG triZack Rostock/55:50) die schnellste Frau. „Diesmal war es viel schwerer weil einer neben mir war. Wir sind fast immer auf einer Höhe geschwommen, zwei Meter voneinander entfernt“, kommentierte Holger Kudela seinen Erfolg. Auffällig auf dieser Distanz war der Anstieg der Teilnehmer von 23 im Vorjahr auf diesmal 56 Schwimmerinnen und Schwimmern.

Etwas anders gestaltete sich das Kinderschwimmen über die 375 Meter. Statt zuletzt zwölf nahmen gestern nur fünf Athleten die Strecke im Hafenbecken in Angriff. Und Sina Willhöft (PSV Schwerin(Jahrgang 2007) erreichte das Ziel ihrer Wünsche: Im Vorjahr noch Dritte, schlug sie jetzt mit deutlichem Vorsprung in 6:50 Minuten als Siegerin an. Auf den Plätzen zwei und drei landeten die Wittenberger Delphine Wilhelm Stelter (8:38) und Paul Hamann (9:13).

Die 1500 Meter sahen Jonathan Brase (SC Seevetal/Jahrgang 2003)) in 12:29 Minuten vorn. Auf Platz zwei folgte Jannis Stolz vom SC Delphin (13:09) vor seiner Vereinskameradin Jill Brauer. Hier starteten 22 Teilnehmer. Darunter der 75-jährige Hans Benthin vom KSC Strausberg. „Wir haben unsere Arbeit getan“, sagte er, als nach 17:37 Minuten aus dem Wasser stieg. Das mit der Arbeit, das trifft auch auf die Organisatoren und die vielen Helfer zu. Sie haben es gut getan. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen