zur Navigation springen
Sport in der Prignitz

15. Dezember 2017 | 07:36 Uhr

Fussball : Spiel und Huneck verloren

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Eigentor führt zur 0:1-Heimniederlage von Perleberg gegen Bernau. Einheit-Abwehrspieler verletzt

von
erstellt am 29.Sep.2014 | 10:02 Uhr

Der SSV Einheit Perleberg hat nach knapp einem Jahr wieder ein Punktspiel im heimischen Jahnsportpark verloren. Ein Eigentor von Sebastian Holtz entschied die Partie gegen den Tabellen-Zweiten TSG Einheit Bernau am 5. Spieltag in der Fußball-Landesliga Nord. Besonders bitter: Kurz nach der Halbzeitpause musste Tino Huneck mit einer Sprunggelenksverletzung ausgewechselt werden. Nach Christian Becken (Knie) und Kevin Torster (Sprunggelenk) war dies bereits die dritte schwerwiegende Verletzung bei Einheit innerhalb einer Woche. „Das mit Tino ist natürlich bitter. Ich hoffe, er wird uns nicht zu lange fehlen“, hofft Einheit Coach Frank Plokarz auf baldige Genesung seines Abwehrrecken.

Bernau übernahm vor 120 Zuschauer sofort die Initiative. Die wenigen Chancen des Favoriten vereitelte der gut aufgelegte Florian Wegner im Einheit-Kasten. Die defensiv eingestellten Perleberger kamen über Konter zu Möglichkeiten durch Björn Bauersfeld (20.) und Stefan Fliege (22.), die aber ungenutzt blieben.

Auch nach dem Seitenwechsel machte die TSG sofort wieder Druck. Aber erst eine Standardsituation verhalf den Gästen zur nicht unverdienten Führung. Nach einem Eckball in der 58. Minute verlängerte Sebastian Holtz das Leder unglücklich ins eigene Netz. „Ein blödes Tor“, ärgerte sich Plokarz. Glück hatte Einheit, als der völlig frei stehende Danilo Bahn den Ball am Kasten vorbei schoss (65.). Nur eine Minute später bot sich Patrick Mostaller die große Ausgleichschance. Eine lang in die Spitze geschlagenen Ball hob der Blondschopf aus vollem Lauf über Bernaus Keeper Redmann, allerdings auch über das Tor hinweg.

Bei der Perleberger Schlussoffensive wackelte die Gästeabwehr mehrfach. Einen Treffer von Kapitän Mathias Steffen versagte Schiedsrichter Artwin Archut wegen Handspiels zu Recht die Anerkennung (84.). So blieb es bei der knappen Niederlage. „Von der Einstellung und dem kämpferischen Einsatz war das okay“, wollte Frank Plokarz seinem Team keinen Vorwurf machen. „Leider waren wir bei der Chancenverwertung nicht clever genug. Die Niederlage wirft uns aber nicht um.“ Schon am kommenden Freitag (14 Uhr) hat Einheit im Heimspiel gegen den Schönwalder SV die Chance auf Wiedergutmachung.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen