Tennis : Spiel, Satz und Sieg

Luisa Gierz beim konzentrierten Blick auf den Ball. Die 17-Jährige spielt  seit fünf Jahren Tennis.
Foto:
Luisa Gierz beim konzentrierten Blick auf den Ball. Die 17-Jährige spielt seit fünf Jahren Tennis.

In vier Prignitzer Vereinen wird Tennis unter Wettkampfbedingungen gespielt / Wittenberge fehlt der Nachwuchs

svz.de von
28. März 2014, 13:05 Uhr

Wer im Landkreis den Tennisschläger im Wettkampfbetrieb schwingen will, hat dazu in vier Clubs die Möglichkeit. Neben den beiden Vereinen SV Empor/Grün-Rot 90 Wittenberge und TC Neuer Hennings Hof in Perleberg, wird auch in Pritzwalk und Bad Wilsnack gespielt.

Außer der je 35 Mitglieder haben die Vereine aus Wittenberge und Perleberg wenig gemeinsam. Auf der einen Seite spielen erfolgreiche Senioren, auf der anderen überwiegen die Jugendmannschaften.

Ein Jugendtrainer in Wittenberge ist vorhanden, doch die Nachfrage fehlt. Zum einen „spiegelt sich bei uns der demographische Wandel wieder“, erklärt Peter Kampehl, Vorsitzender der Tennisabteilung des SV Empor/Grün-Rot Wittenberge. Der Verein hat zwei Herrenmannschaften (Ü 40, Ü 50), eine erste Herrenmannschaft und eine Damenmannschaft (Ü40). Jugendmannschaften gibt es nicht, die zwei jüngsten Mitglieder (Jahrgang ’95) in der ersten Herrenmannschaft sind an den letzten Positionen gesetzt.

Zum anderen fehlt anscheinend die Bereitschaft der Schulen, die Kinder an den Sport heranzuführen: „Wir haben zwar schon Kontakt zu Sportlehrern gehabt, doch an einer Zusammenarbeit war bislang niemand interessiert“, sagt Peter Kampehl.

Außerdem mangelt es generell an Wissen über den hiesigen Tennissport: „Viele wussten gar nicht, dass es hier einen Verein gibt, auch weil die Plätze so versteckt liegen“, erklärt Sebastian Rozansky, Jugendwart und ehrenamtlicher Tennistrainer des Wittenberger Vereins. Eine Infowand in der Halle des Top Fit Aktivparks soll demnächst helfen, die Präsenz des Vereins zu fördern.

Erfolge gab es kurzzeitig trotzdem. Mit den Herren war Rozansky 2009 in die Verbandsliga aufgestiegen, und im Jahr darauf wieder abgestiegen. Die Mannschaft bestand damals aus Akteuren, die zum Teil beim FSV Veritas Fußball spielten: „Die sind aber danach ausgestiegen und haben sich wieder auf den Fußball konzentriert“, so Rozansky. Gleiches galt übrigens für die damalige Jugendmannschaft um Alexander Helzel und Tobias Bober.

Besser sieht es für die Senioren aus, die im letzten Jahr einige Erfolge verbuchen konnten. Die Damen konnten bei fünf Spielen ohne Niederlage in die Verbandsoberliga aufsteigen. Die Herren (Ü40) wurden ungeschlagen Meister in der Bezirksliga 1 in Nordbrandenburg.

Die Damen vom TC Neuer Hennings Hof aus Perleberg belegten in der vergangenen Sommerrunden in der Bezirksliga II den 4. Platz. Die Herren beendeten ihre Serie in der Bezirksliga auf dem siebten und letzten Rang.

Nachwuchsprobleme gibt es bei den Perlebergern nicht. Dort sind die Jugendmannschaften mit den Juniorinnen (U18) und der Jugendmannschaft (U14) breit aufgestellt. Gleich zwei Vertretungen der U18 spielten im Sommer 2013 in der Bezirksoberliga.

Luisa Gierz ist eines der jungen Tennis-Talente. Die Gymnasiastin hat durch einen Schnuppertag zum Tennis gefunden. „Es geht nicht nur um Ausdauer und Ganzkörpertraining, sondern auch um Koordination und die richtige Taktik“, zeigt Luisa sich von der Vielfalt ihrer Sportart begeistert. Die 17-Jährige spielt seit fünf Jahren Tennis und trainiert bei Andreas Fester, der staatlich geprüfter Tennislehrer (B-Lizenz) und mit „Andy’s Tennis Academy“ selbstständig ist: „Uns geht es in erster Linie nicht um Erfolg, sondern darum sich mit anderen zu messen und Spaß zu haben. Gut organisierter Breitensport eben“, so Fester.

Auch der TC Pritzwalk 1992 bringt eine U18-Juniorinnenmannschaft und ein Team der Herren 50 an den Start. In Bad Wilsnack wird in der am 1. Mai beginnenden Saison mit Damen 40 und Herren 40 (jeweils Bezirksliga) und Herren 50 (Bezirksoberliga) gespielt.


Schnuppertag am 27. April


Auch in diesem Jahr gibt es beim SV Empor/Grün-Rot 90 wieder die Möglichkeit, sich unverbindlich und kostenfrei an den gelben Bällen auszuprobieren. Am Sonntag, den 27. April, veranstaltet der Wittenberger Verein im Rahmen der deutschlandweiten Aktion des Deutschen Tennis Bundes (DTB) „Deutschland spielt Tennis!“ einen Tag der offenen Tür: „Es wird Kleinfeldnetze geben und auch die Möglichkeit, ein Kindertennissportabzeichen zu machen“, erklärt Rozansky. Er wolle den Jugendlichen nicht nur Spass vermitteln sondern auch fördern: „Wir machen auch Übungen für die Fitness und die Ausdauer, die die Kinder zu Hause ausführen können“.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen