zur Navigation springen

Fussball : Spiel in wenigen Minuten gedreht

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Hertha Karstädt gewinnt in Kreispokal-Vorrunde nach 0:2 noch 6:3 beim SV Cumlosen

von
erstellt am 21.Aug.2017 | 21:41 Uhr

Zwei umkämpfte torreiche Spiele gab es in der Vorrunde des Fußball-Kreispokals. Karstädt setzte sich 6:3 in Cumlosen durch und die verstärkte Gülitzer Reserve gewann 5:3 in Stepenitz. Knapp nahm Einheit Perleberg II die Hürde bei Groß Pankow II.

SV Cumlosen – SC Hertha Karstädt 3:6 (2:3). Nach einen Stellungsfehler in der Hertha-Abwehr brachte Sebastian Gückel (23.) Cumlosen 1:0 in Führung. Wenig später erhöhte Florian Artlich (27.) auf 2:0. Die Karstädter verdauten diesen Schreck und verkürzten durch Maurice Hanke (32.). Kurz darauf traf Kapitän Raik Wonneberger (36.) per Handelfmeter zum 2:2. Und mit dem 2:3 durch Andy Zippel (38.) hatte Hertha innerhalb weniger Minuten das Spiel gedreht.

Nach dem Wechsel baute Karstädt durch Zippel (52.) die Führung aus. Doch Cumlosen gelang durch Philipp Gerant (61.) das 3:4. Per Foulelfmeter stellte Wonneberger (80.) den alten Abstand wieder her und mit einem weiteren Foulstrafstoß sorgte Paul-Johann Hufnagel(91.) für den Endstand.

Groß Pankower SV II –Einheit Perleberg II 2:3 (0:0). Die Perleberger zogen in einem hart umkämpften Pokalspiel in die nächste Runde ein. Nach torloser ersten Hälfte gingen die Gäste durch Tino Huneck (50.) in Führung. Nach dem Ausgleich der Groß Pankower durch Rene Raczkowski (52.) köpfte der eingewechselte Torsten Hampel (57.) die Einheit-Elf nach Flanke von Michael Bahr erneut in Front. Wiederum Rene Raczkowski (70.) erzielte das 2:2. Doch mit einer Kopie des zweiten Treffers – Flanke Bahr, Kopfball Hampel – gelang den Perlebergern der 3:2-Siegtreffer (82.).

TSV Uenze 04 II – SV Buckow 0:7 (0:1). In Halbzeit eins hielten die Gastgeber noch gut mit, so dass es nur mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine ging. Nach der Pause zog der SVB nochmal an und sorgte mit vier Treffern zwischen der 56. und 64. Minute für klare Verhältnisse. – Tore: 0:1, 0:2 Sebastian Preuss (45., 56.), 0:3 Christoph Freimark (59.), 0:4, 0:5 Alexander Schnorrbusch (62., 64.), 0:6 Oliver Machner (76.), 0:7 Michael Hoffmann (89.).

SV Quitzöbel – SV Groß Buchholz 0:6 (0:2). Die Gastgeber verteidigten in der ersten Hälfte ganz gut, im Spiel nach vorn brachten sie die Groß Buchholzer aber nur durch Standardsituationen in Gefahr. So kam der Kreisligist zu einem auch in der Höhe verdienten Sieg. - Tore: 0:1 Jens Theidig (15.), 0:2 Tom Havemann (44.), 0:3 Oliver Schumann (60.), 0:4 Sören Zander (74.), 0:5 Theidig (75.), 0:6 Havemann (85.).

Veritas Wittenberge/Breese II – SKV Jännersdorf   0:1 (0:1). Die favorisierten Gäste gingen nach 20 Minuten nicht unverdient durch Vladimir Shtanchaev in Führung. Doch die Veritas-Reserve hielt kämpferisch und auch spielerisch sehr gut dagegen. Aber die wenigen Chancen blieben ungenutzt. Darunter ein von Kapitän David Rückert vergebener Foulelfmeter (60.)

Aufbau Stepenitz – Rot-Weiß Gülitz II 3:5 (2:1). Weil der Platz in Gülitz unbespielbar war, erklärten sich die Stepenitzer nach Anfrage der Rot-Weißen spontan bereit, das Spiel bei sich auszutragen. Die Aufbau-Elf ging 2:0 in Führung, doch die Gülitzer hatten das bessere Ende für sich. – Tore: 1:0 Michael Gronwald (1.), 2:0 Daniel Vogel (12.), 2:1 Ionut-Mihai Irimia (27.), 2:2 Danut-Ionut Fecioru (65.), 2:3 Irimia (68.), 3:3 Tim Strahlendorf (72.), 3:4 Andy Wolgast (74.), 3:5 Maik Justin Schmelz (79.).

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen