Spendenaktion Stadtwerke Wittenberge : Spendenstrom lässt Euros fließen

Mit Finanzspritze und neuen Jacken nehmen die Cheerleader des SV Empor/Grün-Rot Wittenberge die bevorstehenden Aufgaben in Angriff.
Mit Finanzspritze und neuen Jacken nehmen die Cheerleader des SV Empor/Grün-Rot Wittenberge die bevorstehenden Aufgaben in Angriff.

Cheerleader des SV Empor/Grün-Rot Wittenberge erhalten 518 Euro aus Stadtwerke-Projekt

von
09. März 2018, 21:13 Uhr

Mit den Cheerleadern des SV Empor/Grün-Rot Wittenberge profitierte jetzt nach dem Förderverein der Jahnschule (Mobile Fabrik) und dem Förderverein des Marie-Curie-Gymnasiums (Brennofen für den Kunstkurs) ein drittes Projekt von der Aktion „Spendenstrom“, die die Stadtwerke im August des vergangenen Jahres ins Leben riefen. Die jungen Sportlerinnen und Sportler durften sich über den Betrag von 518 Euro freuen.

„Bei uns stehen jetzt die Meisterschaften bevor. Wir haben einen Bus bestellt, müssen Startgelder bezahlen“, freut sich Peggy Fölkel von den Cheerleadern über die Spende und nennt auch gleich den Verwendungszweck. Denn in zwei Wochen gehen die Peewees, das Princess-Kinderteam, unter der Leitung von Franziska Mäker, Annalena und Peggy Fölkel, sowie die Juniors, das Jugendteam, unter der Leitung von Anne und Janin Bleick, bei den Regionalmeisterschaften Nord-Ost im Velodrom in Berlin an den Start. Und das auch noch in neuen Jacken, die Stadtwerke-Geschäftsführerin Eveline Geisler zusätzlich sponserte.

Bevor es aber in der Hauptstadt für die beiden Princess-teams ernst wird, präsentieren sie sich noch einmal den heimischen Fans. Morgen in einer Woche, am kommenden Sonntag gibt es um 14.30 Uhr in der Wittenberger OSZ Halle eine öffentliche Generalprobe. Zuschauer sind herzlich eingeladen, um den Teams schon eine kleine Meisterschaftsatmosphäre zu bieten. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Aktion „Spendenstrom“. Die Grundidee ist, über die Internetseite initiiert der kommunale Versorger Spenden, die Projekten zugute kommen. Unterstützt werden die Stadtwerke von der Stadt Wittenberge und der Eqid GmbH aus Berlin, die die Seite (www.wir-in-wittenberge.de) für die Stadtwerke erstellt hat.

„Wir bleiben dabei. Die Aktion wird fortgesetzt“, erklärte Lars Kretlow von den Stadtwerken auf „Prignitzer“-Anfrage. Das Unternehmen hat von sich aus bereits wieder Vereine angeschrieben, aber es kann sich auch jeder Verein oder Institution mit förderungswürdigen Projekten selbst bewerben. Gemeinnützigkeit oder soziales Handeln sind Kriterien, die ein Projekt erfüllen muss. „Auf diese Art und Weise betreiben wir auch Nachwuchsförderung“, erklärte Lars Kretlow.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen