zur Navigation springen

Hallenfussball : Spannender Zweikampf um Titel

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Wittenberger Fußballfrauen dank Torverhältnis Hallenkreismeister vor Perleberg

svz.de von
erstellt am 08.Feb.2016 | 19:40 Uhr

Die Fußballerinnen des ESV Wittenberge haben ihren Titel bei den Hallenmeisterschaften des Kreises Prignitz/Ruppin verteidigt. Die Mannschaft gewann das in einer Doppelrunde ausgespielte Viererturnier in der Perleberger Rolandhalle aufgrund des besseren Torverhältnisses vor dem punktgleichen Team des SSV Einheit Perleberg. Auf den Plätzen drei und vier folgten der MSV Neuruppin und die SG Aufbau Stepenitz (wie gestern bereits kurz gemeldet).

Der Favorit aus Wittenberge fand schwer in das Turnier, gewann aber ebenso sein Auftaktspiel wie die Perlebergerinnen. Im ersten direkten Aufeinandertreffen beider Teams gab es ein 1:1, nach der Hinrunde lagen sie auch schon punktgleich vorn. Pech hatte Aufbau Stepenitz. Ohnehin nur mit vier Spielerinnen angereist, verletzte sich auch noch eine Akteurin. Das Turnier war für das tapfere Aufbau-Team zu Ende, die Spiele der Rückrunde wurden mit jeweils 2:0 Toren und 3 Punkten für den Gegner gewertet. Kleiner, aber verdienter Trost für die Stepenitzerinnen: Justine Schultz wurde einstimmig zur besten Turnier-Torhüterin gewählt.

In der Rückrunde bot sich das gleiche Bild. Perleberg gewann gegen Neuruppin und im direkten Duell gegeneinander zwischen Einheit und Wittenberge gab es erneut ein 1:1. In der abschließenden Partie traf der ESV auf Neuruppin. Doch die von Einheit erhoffte Schützenhilfe durch den MSV blieb aus. Der Titelverteidiger gewann 4:0 und wurde dank des besseren Torverhältnisses erneut Hallen-Kreismeister.

ESV-Spielführerin Anja Baumgart war insgesamt zufrieden, dachte aber auch bereits an die im April beginnende Freiluftsaison: „Auf jeden Fall einen großen Dank an die Mannschaft und den Trainer für die tolle Leistung, dass wir den Titel verteidigen konnten. Es war eine tolle, spannende und von der Turnierleitung gut organisierte Veranstaltung. Das Turnier war spielerisch sehr ausgeglichen, es gab keinen klaren Favoriten. Im großen und ganzen war ich mit unserer Leistung zufrieden, aber für die Rückrunde müssen wir uns noch steigern damit wir unsere Ziele erreichen können.“

Einheit-Trainer Torsten Hampel lobte die gute Mannschaftsleistung seines Teams und die Fairness in den neun Begegnungen. Und: „Wir haben ein gutes Turnier gespielt. Schade, dass wir irgendwie in den Spielen gegen den ESV Wittenberge kein zweites Tor nachlegen konnten. Leider haben wir im ganzen Tunier unsere Torchancen nicht effektiv nutzen können aber sind trotzdem zufrieden, da wir kein Spiel verloren haben.“

Der Meister stellte auch die beste Torschützin: Maria Komarowsky vom ESV erzielte fünf Treffer. Aber so sehr wie in den vergangenen Jahren dominierten die Wittenbergerinnen diesmal nicht. In Abwesehenheit der beiden verletzten – ansonsten lautstarken – Kommandogeberinnen Marlene Knoll und Ulrike Zerbian war es im Team von Trainer Michael Jahns auf dem Parkett sehr ruhig. Auch der SSV Einheit musste mit Laura Meseck auf eine Spielerin verzichten, die innerhalb der Mannschaft eine Führungsposition einnimmt.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen