Tischtennis : Spannende Duelle an der Platte

Christian Tesche (SV Perleberg) holte sich den Titel bei den Senioren der Altersklasse 40.
Christian Tesche (SV Perleberg) holte sich den Titel bei den Senioren der Altersklasse 40.

Viele Favoritensiege bei Prignitzer Tischtennis-Kreismeisterschaften / Schwache Beteiligung bei Herren und Damen

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
26. August 2019, 10:55 Uhr

Bei den Prignitzer Tischtennis-Kreismeisterschaften aller Altersklassen am Wochenende in der Perleberger Rolandhalle setzten sich größtenteils die Favoriten durch. Bei den Herren dominierten die auf Landesebene aufschlagenden Spieler vom ESV Wittenberge die Titelkämpfe. Vorjahresmeister Kevin Beckendorf sicherte sich hier erneut den Titel vor Jan Sawallisch und Alexander Krüger (alle ESV). Allerdings litten die zweitägigen Meisterschaften im Damen- und Herrenbereich (17 Teilnehmer) unter der schwachen Beteiligung. Besser sah es beim Nachwuchs und in den Seniorenaltersklassen aus. Hier gingen insgesamt 48 Akteure ins Titelrennen.

Bei den Herren waren die Wittenberger Spitzenspieler Beckendorf und Sawallisch das Maß der Dinge. Nach je sieben Siegen in der Vorrunde und Erfolgen im Viertelfinale setzten die beiden Doppelpartner ihre Siegesserie auch im Halbfinale fort. Beckendorf, der in der Runde zuvor seine liebe Mühe mit Noppenspieler Steffen Werkis (Pritzwalker SV) hatte und erst in fünf Sätzen die Oberhand behielt, setzte sich gegen seinen Vereinskollegen Robert Pöhls sicher mit 3:0 durch. Sawallisch besiegte Krüger in vier Sätzen und zog ebenfalls ins Endspiel ein. „Beckendorf und Sawallisch lieferten sich ein packendes Finale. Ein Sieger war bis kurz vor Spielende nicht auszumachen“, meinte Florian Jordan, der den verhinderten Vorsitzenden des Tischtennis-Kreisverbandes, Marcel Kraft, als Turnierleiter vertrat. Am Ende setzte sich schließlich Kevin Beckendorf knapp in fünf Sätzen durch und verteidigte damit seinen Titel.

Der Traum vom Titel im Doppel war für Beckendorf/Sawallisch bereits im Halbfinale nach dem 2:3 gegen ihre Mannschaftskollegen aus dem Landesligateam, Alexander Krüger/Vincent Lau, vorbei. Im zweiten Semifinale behielt die Wittenberge-Stepenitz-Kombination Dennis Schwarz/Marco Kreibich gegen das Pritzwalker Vater-Sohn-Gespann Steffen und Hugo Werkis in drei Sätzen die Oberhand. Das Doppel-Finale war ebenfalls äußerst hochklassig und spannend. Nach fünf Sätzen setzten sich schließlich Krüger/Lau gegen Schwarz/Kreibich durch. Dritte wurden Beckendorf/Sawalisch durch einen klaren Dreisatzsieg gegen Werkis/Werkis. Bei den Damen holte sich Josephine Kreißl (Empor Wittenberge), die mit Matches gegen die Herren Spielpraxis sammelte, konkurrenzlos den Titel.

Favoritensiege gab es auch in den Seniorenkonkurrenzen. Vor allem die Partien der AK 40 waren packend. Den Kampf um den Titel gewann Christian Tesche (SV Perleberg) gegen den zuvor ebenfalls unbesiegten Rüdiger Knöpfel (Pankower SV). Im direkten Duell lieferten sich die beiden sehenswerte Ballwechsel, die selbst Herren-Kreismmeister Kevin Beckendorf zum Staunen brachten. „Stark, da hätte ich auch so meine Mühe gehabt“, gestand Beckendorf nach einem langen Angriff-Abwehr-Duell mit dem am Ende glücklichen Ausgang für Tesche. Platz drei ging an Marco Kreibich (Stepenitz).

In der AK 50 drehte der favorisierte Mario Bahl nach Platz zwei im Vorjahr den Spieß diesmal um und verwies seinen Perleberger Vereinskollegen und Titelverteidiger Thang Luong auf den Silberrang. Platz drei ging an Jens Grunwald vom ESV Wittenberge. In der AK 70 sicherte sich Titelverteidiger Peter Sachers (Pankower SV) erneut Platz eins vor Konrad Phillips und Bernd Görlitz (beide ESV). Bernd Kuttschke (Pritzwalker SV) holte sich den Titel in der AK 60 und in der AK 65 gewann Klaus Hampicke vor Harald Hoffmann (beide SV Perleberg).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen