Hallenfussball : Spätes Tor entscheidet Krimi

Das siegreiche Team der „Boxer“ vom BSV Wittenberge.
1 von 2
Das siegreiche Team der „Boxer“ vom BSV Wittenberge.

Wittenberger „Boxer“ gewinnen im vierten Anlauf Hallen-Soccer-Cup

von
30. Dezember 2016, 21:13 Uhr

Nach der 17. Auflage des Hallen-Soccer-Cups in Bad Wilsnack wird wieder ein neuer Name im kommenden Jahr den von Frank Dannehl gestifteten Wanderpokal zieren: Im vierten Jahr der Teilnahme konnten zum ersten Mal die Kicker vom BSV Wittenberge, „Die Boxer“ um Pascal Jochinke und den Hanf-Brüdern den Pokal aus der Kurstadt entführen. Sie bezwangen in einem spannenden Finale durch einen Treffer von Christian Hoppe fünf Sekunden vor Schluss die Gastgeber Muttis Bester. Der Titelverteidiger Feiles Freizeitteam aus Weisen landete in einem spannenden kleinen Finale gegen die Kubaner auf Platz drei.

„Es war wieder ein sehr gut besuchtes und faires Turnier. Das lag vor allem auch an den beiden Schiedsrichtern“, fand Stephan Michelis vom Organisationsteam. Die Spiele wurden von den Unparteiischen Klaus Meier (Legde) und Detlef Kleinat (Sandau) abwechselnd souverän geleitet. Dazu kam, dass sich viele der Kicker aus der Prignitz privat oder durch sportliche Vergleiche untereinander gut kennen und einen fairen Umgang pflegten.

Zum Auftakt standen sich Vorjahressieger Feiles Freizeitteam aus Weisen mit Torwart Martin Marx, Sebastian Metschulat (beide FSV Veritas), Tobias Täge (Malchower SV), und Maik Feilert (Jugendkoordinator Eiche 05 Weisen) und die SVP-Youngstars aus Bad Wilsnack gegenüber. Die Weisener lagen schnell 2:0 in Führung, bevor es Michel Klemz (Pritzwalker FHV) mit dem 2:1 wieder spannend machte. Das Nachwuchsteam, angeführt von Lukas Rockenschuh (Einheit Perleberg), erzielte sogar den Ausgleich, bevor Tobi Täge kurz vor Schluss den Siegtreffer markierte.

Lokalmatador Muttis Bester geriet bei seinem ersten Auftritt gegen die „Ackerfurche Elbtalaue“ von Robert Mielke aus Cumlosen 0:1 in Rückstand. Dem Team um die beiden Will-Brüder aus Bad Wilsnack gelang mit Unterstützung durch Christian Szech, Michael Schultz und Tobias Spenn schnell der Ausgleich. Keeper René Koberling musste aber öfter eingreifen, bevor der 5:3-Erfolg perfekt war.


Turnierdebütant zahlt Lehrgeld


„Die Boxer“ aus Wittenberge mit Spielern vom BSV gewannen ihr erstes Gruppenspiel durch zwei Hanf-Tore mit 2:0 gegen FC Radebergé aus Dergenthin um Robert Stettin. In der Gruppe B musste Turnierdebütant KSV Prignitz (startete unter dem Namen Narkotika Erotika) Kehrgeld zahlen. Die Truppe um Fabrice Spietz unterlag den Kubanern 0:8. Als treffsicher erwies sich Tom Stolz, der seinen Vater Steffen unterstützte und neben David Weber einer der jüngsten Spieler war.

In der Gruppe A gewannen die Boxer auch ihre beiden anderen Gruppenspiele souveräne. Ins Halbfinale folgte als Gruppenzweiter das Team Feiles Freizeitteam, das nur gegen die Boxer 1:2 verlor.

In der Gruppe B spielten die Ackerfurche aus Cumlosen gegen die Kubaner 2:2. Nach vielen ausgelassenen Torchancen trafen Freddi Töpfer und Florian Artlich (Ackerfurche) sowie Henry Lemm und David Weber (Kubaner). Gegen Muttis Bester gelang den Kubanern erst kurz vor dem Ende Robin Haase kurz vor Schluss der verdiente Ausgleich und der Einzug in das Halbfinale.

Dort sicherte Axel Hanf mit seinem Tor zum 1:0 gegen die Kubaner den Boxern den Sprung in das Endspiel. Das zweite Halbfinale entschied Muttis Bester durch ein spätes Tor von Marten Will 2:1 gegen Feiles Freizeitteam für sich.

Somit gab es eine Neuauflage des Finales von 2014. Hier egalisierte Michael Schultz mit seinem 6. Turniertreffer die Führung durch Pascal Jochinke. Nach einer Ecke gingen die Kurstädter durch Christian Szech sogar in Führung, bevor Mathias Gudladt mit einem sehenswerten Treffer den Ausgleich markierte. Beide Teams g wollten unbedingt das Spiel vor Ablauf der regulären Zeit für sich entscheiden. Das tat Christian Hoppe dann genau fünf Sekunden vor dem Ende mit seinem Siegtreffer zum 3:2 für die Boxer.

Der beste Turnier-Torschütze wurde im Neunmeterschießen zwischen Michel Klemz und Michael Schultz ermittelt. Beide hatten sechs Treffer erzielt. Hier bewies Michael Schultz die Nerven und holte sich seine 5. Torjägerkrone seit Beginn der Veranstaltung.

Die Erlöse und Spenden der Zuschauer wurden an die DKMS gespendet. Der Dank der Organisatoren für die Unterstützung geht an Melissa, Patricia und Wilfried sowie an die beiden Schiedsrichter und Marco Taut für die musikalische Begleitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen