Fussball : Souveräne Vorstellung des Spitzenreiters

Marvin Michitsch (l.) bereitete das 2:0 für Veritas gegen Falkensee-Finkenkrug II vor und zeigte auch sonst eine ordentliche Leistung.
Foto:
Marvin Michitsch (l.) bereitete das 2:0 für Veritas gegen Falkensee-Finkenkrug II vor und zeigte auch sonst eine ordentliche Leistung.

Veritas Wittenberge-Breese bezwingt Falkensee-Finkenkrug II in der Fußball-Landesklasse West klar mit 4:0 (1:0)

von
17. März 2014, 05:57 Uhr

Mit einer souveränen Vorstellung hat der FSV Veritas Wittenberge-Breese die Tabellenführung in der Fußball-Landesklasse West bestätigt. Ohne ein großes Offensivfeuerwerk abzubrennen, dafür aber die taktische Vorgaben konsequent umsetzend, gewannen die Schützlinge von Trainer Swen Bober ihr Heimspiel gegen den SV Falkensee-Finkenkrug II klar mit 4:0 (1:0). Mit dem Sieg behauptete Veritas seinen Sieben-Punkte-Vorsprung in der Tabelle auf Verfolger BSC Rathenow (4:1 gegen Pritzwalk).

„Wir wusste um die Spielstärke der Falkenseeer, wollten sie mit einer offensiven Ausrichtung deshalb sofort unter Druck setzen. Das haben meine Jungs super umgesetzt“, war Swen Bober nach dem Spiel zufrieden mit dem Auftritt seines Teams. „Nach dem 3:0 war das Spiel früh entschieden, die Luft dann ein bisschen raus. Unsere Defensive hat sehr gut gestanden.“

Vor 170 Zuschauern nahmen die Elbestädter das Heft des Handelns sofort in die Hand. Nachdem Christian Münster (12./Latte, 16.) gute Einschussmöglichkeiten hatte und auch Benjamin Kampehl das Tor aus Nahdistanz verfehlte (17.), musste ein Standard für die Führung der Gastgeber herhalten. Dann konnte Alex Helzel im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Norman Hurlbrink sicher zum 1:0 (26.). Kurz vor der Pause scheiterte Marvin Michitsch nur knapp am Außenpfosten.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber tonangebend. Nur vier Minuten nach dem Wiederanpfiff schloss Alex Helzel eine schöne Kombination über die rechte Seite nach Eingabe von Marvin Michitsch mit dem 2:0 ab. Als FF-Keeper Paul Richter dann den Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand spielte, versenkte Tobias Bober den anschließenden Freistoß mit dem linken Fuß gefühlvoll über die Mauer hinweg zum 3:0 (56.). Tolles Tor des Youngsters, der diesmal auf der ungewohnten Rechtsverteidigerposition agierte.

Anschließend verwaltete Veritas die Führung, überließ den Gästen das Mittelfeld, ohne dabei ernsthaft in Gefahr zu geraten. Den Schlusspunkt unter die Partie setzte Norman Hurlbrink. Der Routinier behauptete den Ball in der eigenen Hälfte, setzte dann zu einem Solo über den ganzen Platz an und schloss diese Einzelaktion überlegt mit dem vierten Treffer für den seit nunmehr zwölf Spielen in Folge unbesiegten Spitzenreiter ab (89.).



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen