zur Navigation springen

Reiten : Siegerfäuste und bunte Kostüme

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

12. Reitertag in Weisen macht Aktiven und Zuschauern viel Spaß

von
erstellt am 27.Sep.2016 | 22:13 Uhr

„Reite, Galopp!“, so dröhnt es über den Reitplatz vor dem Prignitzer Landmarkt. Zum 12. Mal durften neben den Nachwuchsreitern auch jene Ü 30 an den Start. Und da stehen Trainer und Kinder am Rand, diejenigen, für die die Reiterinnen sonst die TTs (Turniertrottel), die Helfer, die Unterstützer sind, und feuern sie an.

Dabei galoppieren doch alle – wenn auch manchmal etwas zaghaft. Kein Wunder. Die Bezeichnung Ü 30 verrät das Alter. Sie sitzen nur gelegentlich im Sattel auf einem Reitertag. Küsschen fürs Pferd gab es für den Sieg von Mandy Jaeger (RFV Bresch) für ihr Pony Bandito. Die Jubelfaust reckte auch ihre Schwägerin Janine Jaeger (RFV Blüthen) in die Höhe. „Das ist erst mein fünfter Parcours, den ich mit Caracas springe“, freute sie sich. Auch Kathrin Thormann (RFV Uenze) jubelte über Rang zwei mit Amely. Steffi Kührmann (RFV Putlitz) war zwar im Parcours die schnellste, belegte aber nach einem Abwurf mit Abasi den 3. Platz.

Viel Freude beim 12. Reitertag in Weisen hatten auch die Jüngsten. „Es ist kaum zu glauben, wie die Zeit vergeht“, resümierte Initiatorin Andrea Beetz vom gastgebenden RFV Uenze. Dressur- und Springreiten, Führzügel mit Kostümen und Geschicklichkeitswettbewerb standen auf dem Programm wie auch Ponyreiten und Leckereien am Rande des Turnierplatzes.

Auch Danke wurde gesagt: Myriam Dannehl, Mama der erfolgreichen Nachwuchsreiterin Louisa, erhielt für ihre Unterstützung einen großen Pokal. „Das war eine tolle Überraschung“, bedankte sie sich bei Andrea Beetz.

Der Sieg im Stechen des A-Springens blieb in Weisen. Janine Hermann war mit Claire de Lune die schnellste vor Sandra Knaak mit Artistin (RFV Bresch). Da jubelte Mama Sylvia Knaak, die nach einem Abwurf mit Lexington Blue das Stechen verpasste.

Viele bunte Kostüme machten den Führzügelwettbewerb auch in diesem Jahr wieder zu einem Höhepunkt. Der sportliche Sieg ging an Lilly Höhn (Putlitz), die schönsten Kostüme hatten nach Ansicht einer unabhängigen Jury die Geschwister Kimberly und Chantal Wagner aus Demerthin. Im Oktober beenden dann die zahlreiche Reitjagden die grüne Saison in der Prignitz.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen