zur Navigation springen

Ringen : Sieg und „Bester Kämpfer“

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

ESV-Nachwuchsringer in Rostock erfolgreich. Fabrice Krüger siegt im Finale der E-Jugend bis 26 kg

von
erstellt am 22.Okt.2014 | 10:42 Uhr

Sehr gut präsentierten sich die Nachwuchsringer des ESV Wittenberge beim Ostseepokal in der Hansestadt Rostock. Die erfreuliche Bilanz: Ein Turniersieg durch Fabrice Krüger, vier weitere Medaillen und zwei gute Platzierungen.

Nach dem Wiegen marschierten 18 Mannschaften mit 168 Teilnehmern in die Halle und gingen auf die Matten. Bei den weiblichen Schülern erkämpfte die ESVerin Alina Döring in der Gewichtsklasse bis 28kg die Bronzemedaille. Ein starkes Starterfeld hatte auch Franziska Bechmann (bis 32kg) bei den Schülerinnen vor sich. Nach fünf harten Auseinandersetzungen holte auch sie sich am Ende Bronze. Die Wittenbergerin bezwang im kleinen Finale Pauline Hempel (Preußen Berlin) durch Schultersieg.

Auch Alicia Speck stand nach dem verlorenen Kampf gegen Eilina Lüdtke (SV Warnemünde) im kleinen Finale. Dort bezwang sie im Kampf um die Bronzemedaille Lilli Giel (SV Luftfahrt Berlin).

In der D-Jugend bis 34kg verpasste ESV-Ringer Tommy Henke die angestrebte Medaille. Er verlor im Kampf um Bronze gegen Janick Müller (Berlin). Ebenfalls den 4. Platz erreichte Alexander Schäffner in der D-Jugend bis 46kg.

Am Ende standen noch einmal zwei Wittenberger Ringer im großen Finale auf der Matte. In der D-Jugend bis 31kg mit zehn Teilnehmern traf Maurice Krüger auf den Berliner Felix Liedke. Der Ringer aus der Hauptstadt erwies sich an diesem Tag zu stark für Maurice. Er verlor die Begegnung in der ersten Runde und wurde mit Silber geehrt.

Dann betrat sein Bruder Fabrice Krüger die Matte im Finale bis 26kg der E-Jugend. Der Demminer Moritz Wiese kämpfte verbissen um jeden Punkt gegen den Ringer vom ESV und der Kampf war lange ausgeglichen. In der Bodenlage konnte dann der ESVer die richtige Technik ansetzen und schulterte seinen Gegner. Bei der Siegerehrung erhielt Fabrice Krüger die Goldmedaille und wurde im Anschluss als „Bester Kämpfer“ seiner Altersklasse mit einem Sachgeschenk mit dem Autogramm von Lothar Metz dem Olympiasieger von 1968 in Mexico geehrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen