Sie haben die Wahl

Die Gewinner der erstmals vom „Prignitzer“ in Eigenregie veranstalteten Sportlerwahl 2017 und ihre Gratulanten bei der Feierstunde in der „Alten Ölmühle“ im Februar.
Die Gewinner der erstmals vom „Prignitzer“ in Eigenregie veranstalteten Sportlerwahl 2017 und ihre Gratulanten bei der Feierstunde in der „Alten Ölmühle“ im Februar.

Insgesamt 24 Kandidaten gehen in fünf Kategorien ins Rennen um den Titel Prignitzer Sportler 2018

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
30. November 2018, 23:35 Uhr

Die Suche nach den Prignitzer Sportlern 2018 beginnt. Die Kandidatenliste steht. Insgesamt 24 Sportler, Mannschaften sowie Trainer und Funktionäre (siehe Liste auf dieser Seite) gehen bei der Umfrage in den fünf Kategorien Sportler, Nachwuchssportler, Mannschaft, Nachwuchsteam sowie Trainer/ Übungsleiter/Betreuer an den Start. Zum zweiten Mal wird die Wahl vom „Prignitzer“ in Eigenregie veranstaltet. Die einzige Wahl im Kreis, in der allein Sie, liebe Leserinnen und Leser, mit ihrem Votum (Stimmzettel) über den Ausgang entscheiden.

Heute veröffentlichen wir erstmals die Liste der Kandidaten. In den kommenden Wochen werden die nominierten Sportlerinnen und Sportler in Wort und Bild näher vorgestellt. Mit dem dann jedes mal veröffentlichten Stimmzettel wird gewählt. Einsendeschluss für die Stimmzettel ist der 20. Januar 2019 (Poststempel).

Die Auswahl der Kandidaten erfolgte wie zuletzt üblich. Deshalb wurden die Sportseiten seit Januar noch einmal gewälzt und viele Namen in der Redaktion kontrovers diskutiert. Gesucht wurden Sportler oder Mannschaften, die Erfolge von Landesebene bis hin zu Deutschen Meisterschaften vorweisen konnten. Oder auch Trainer und Funktionäre, die in diesem Jahr – oder seit längerem – im Sport etwas bewegt haben. Heraus kamen mehr als 30 Namen in den fünf Kategorien. Wir haben uns für die aufgeführten 24 Kandidaten entschieden.

Die Liste hat Potenzial. Und macht eines deutlich: Die Prignitzer Leichtathletik ist gut aufgestellt. Allein bei den Sportlern stehen drei Kandidaten aus dieser Sportart zur Wahl. Jetzt wird argumentiert werden, dass sich das Trio gegenseitig die Stimmen streitig macht. Das mag sein. Aber wenn die Athleten Leistungen erbringen, die unsere Kriterien erfüllen, dann gehören sie auf die Liste. Das zeigt sich in der gleichen Kategorie bei den Keglern. Sowohl Marianne Wilke als auch Jürgen Reimann gewannen bei den deutschen Meisterschaften jeweils eine Bronzemedaille.

Bei den Mannschaften möchten wir neben dem Bundesliga-Dauerbrennern des SVL Seedorf (Kegeln) das Double der Fußballerinnen des SSV Einheit Perleberg sowie die Aufstiege der Handballer des PHC Wittenberge und der Keglerinnen der SpG Prignitz würdigen.

Zwei Leichtathleten treten auch in der Kategorie der Nachwuchssportler an: Werfer-As Samuel Wolter (führt mit Speer und Ball die nationale Bestenliste in seiner Altersklasse an) und DM-Teilnehmerin Zoe Stephan (SC Hertha Karstädt/ LG Prignitz). Die Konkurrenten des Duos sind die Wittenberger SC-Delphin-Schwimmerin Lea Altenburg, Gilde-Schützin Lea-Sophie Krischowski aus der Elbestadt, Reiterin Chantal Rose (RSG Pritzwalk) und das Wittenberger Schachtalent Marianne Stepanjan vom ESV.

Bei den Nachwuchsteams stehen die Prignitzer Leichtathleten der U10/11 als Landesmeister zur Wahl. Die Tischtennis-Mädchen des Marie-Curie-Gymnasiums aus Wittenberge verpassten knapp die Fahrkarte zum Bundesfinale im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia, die B-Junioren des SV Eiche 05 Weisen stiegen in die Fußball-Brandenburgliga auf und die Handball-C-Jugend von Kreismeister Blau-Weiß Perleberg steht für die gute Nachwuchsarbeit im Verein.

Ein Quartett ist auch in der Kategorie Trainer/Übungsleiter/Funktionäre nominiert. Alle vier Kandidaten haben sich über Jahre in verschiedenen Funktionen um ihre Sportart verdient gemacht. Das gilt in erster Linie für Leichtathletik-Trainer Rolf Zimmermann, aber auch für Christian Blume (Schach), Marlene Knoll (Fußball) und Ulrich Weltzien (Volleyball).

Wie ihre Wahl, liebe Leserinnen und Leser, in den fünf Kategorien ausgefallen ist, das wird im Februar im Rahmen einer Feierstunde bekanntgegeben. Als Veranstaltungsort steht der Saal des Restaurants L’Italiano in Perleberg fest.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen