zur Navigation springen

Handball : Selbstbewusst den Gegner ärgern

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

PHC-Handballer morgen zu Gast beim Tabellennachbarn HSV Wildau

Mit etwas mehr Gelassenheit, aber sicher genauso konzentriert wie zuletzt werden die Brandenburgliga-Handballer des PHC Wittenberge morgen die Reise zum HSV Wildau 1950 antreten. Dort kommt es um 18 Uhr in der Sporthalle des „ Wildorado“ zum Duell des Tabellenfünften mit dem Sechsten.

Nach zuletzt 5:1 Punkten ist beim PHC-Team das Selbstbewusstsein zurückgekehrt. Gut, denn mit Wildau wartet jetzt eine Mannschaft, die in der Tabelle vor dem Aufsteiger liegt. Der morgige Gastgeber der Wittenberger scheint seine Stärken vor allem in der Defensive zu haben. Die Mannschaft kassierte mit 273 bislang die wenigsten Gegentreffer aller zwölf Teams in der Liga. Allerdings hat der HSV ein Spiel weniger bestritten, die Partie gegen Brandenburg-West steht noch aus.

Vor heimischen Publikum gelangen den Wildauern in sieben Spielen fünf Siege. Nur das Spitzenduo aus Eberswalde (34:26) und Grünheide (27:23) konnte bislang die Punkte von dort entführen. Auch auswärts gab es für den Tabellenfünften erst zwei Pleiten, eine davon beim 24:27 im Hinspiel am 3. Spieltag in der OSZ-Halle. Am vergangenen Spieltag gewann Wildau mit 24:23 beim Schlusslicht in Finsterwalde.

Sollte der PHC wieder ein vor ihm stehendes Team ärgern können und reicht es wie gegen Brandenburg-West zu einem Punkt, können Spieler und Verantwortliche zufrieden sein. Zumal dann nach zweiwöchiger Pause mit dem Heimspiel gegen Schlaubetal und der Reise nach Bad Liebenwerda zwei durchaus lösbare Aufgaben warten. Dann sollten auch die allerletzten theoretischen Zweifel am Klassenerhalt beseitigt sein.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Jan.2014 | 13:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen