Seite an Seite mit den Stars

Saskia Ohrmund und Quemoy KT konnten sich in Berlin drei Mal platzieren.
Saskia Ohrmund und Quemoy KT konnten sich in Berlin drei Mal platzieren.

Prignitzer Reiter und Pferde am Wochenende bei Global Jumping unter dem Berliner Funkturm erfolgreich

von
31. Juli 2018, 02:41 Uhr

Die letzte Prüfung des Global Jumping Berlin am Sonntag im Sommergarten unter dem Funkturm hatte es nochmal in sich. Das mit rund 90  000 Euro dotierte Championat der Deutschen Kreditbank AG lieferte dem Publikum auf den voll besetzten Rängen ein hochspannendes Stechen. Für die entscheidende schnelle Runde um den Sieg qualifizierten sich unter anderem Altmeister Ludger Beerbaum, der frisch gekürte CHIO-Aachen-Sieger Marcus Ehning sowie die beiden Championats-Reiter Denis Lynch (IRL) und Martin Fuchs (SUI) sowie Vorjahressieger Christian Ahlmann. Ehning setzte mit Comme il faut die Konkurrenz mächtig unter Druck. Um drei Zehntel unterbot dann Christian Ahlmann mit Ailina die Zeit. Dritter wurde Martin Fuchs (SUI) mit Chica B Z. Ahlmann kassierte für seinen Sieg noch einmal 30 690 Euro.

Ganz so viel Preisgeld gab es für die Reiterinnen und Reiter in den Small-Medium-Large-Touren auf CSI2*-Sterne-Niveau allerdings nicht. Die drei S-M-L-Touren am dreitägigen Turnier waren insgesamt mit 50500 Euro ausgeschrieben. Trotzdem war es für alle, die dort starten durften, ein unvergessliches Erlebnis, neben den „Stars im Sattel aus der ganzen Welt“ starten zu dürfen.

Zu den Reitern aus Berlin-Brandenburg gehörten auch Robert Bruhns (Jumping Arena Gadow) und Saskia Ohrmund (RFV HLG Neustadt/Dosse). Die Amazone hatte Quemoy KT unter dem Sattel, ein achtjähriges Pferd aus der Zucht des Wittenbergers Kurt Treger. Der ließ es sich natürlich nicht nehmen, schon frühmorgens nach Berlin zu fahren, um sein Pferd im Parcours mitten im Sommergarten unter dem Berliner Funkturm zu sehen. „Ich bin begeistert. Es ist ein so tolles Turnier, hoffentlich machen alle weiter und die Veranstalter finden weitere Unterstützer. Unsere Region kann stolz sein, so ein Turnier hier in der Nähe zu haben und irgendwie ein Teil davon zu sein“, sagt der passionierte Pferdeliebhaber und Züchter aus der Prignitz. Drei Mal galoppierte sein Pferd auf den Ehrenrunden. Für Saskia Ohrmund kamen dann noch zwei weitere Platzierungen mit ihrer tschechischen Stute Tabita dazu.

Noch größer war die Erfolgsbilanz von Robert Bruhns. Sechs Mal gestartet, sechs Mal platziert, darunter ein Sieg am ersten Tag mit Covina Ass in der Medium Tour. Mit seinem Hengst Gepsom war Bruhns erfolgreich in der Large Tour (bis 1,45m) unterwegs. So auch als Elfter im Finale, das sich Welt- und Europameisterin Janne-Friederike Meyer-Zimmermann vor Thomas Kleis (Gadebusch) sicherte. Insgesamt waren Reiterinnen und Reiter aus 26 Nationen in den 14 internationalen Springprüfungen beim Global Jumping im Rahmen der Longines Global Champions Tour am Start, bei dem es insgesamt eine Millionen Euro zu gewinnen gab.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen