zur Navigation springen
Sport in der Prignitz

16. Dezember 2017 | 15:56 Uhr

Kegeln : Seedorf gibt Rote Laterne ab

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

SVL-Kegler melden sich mit 3:0-Heimsiegen gegen Stralsund und Stavenhagen im Abstiegskampf zurück

von
erstellt am 09.Feb.2015 | 10:07 Uhr

Mit zwei klaren 3:0-Heimerfolgen gegen KV Hansa Stralsund und SV Blau-Weiß Stavenhagen haben die Bohlekegler vom SVL Seedorf 1919 in der 1. Bundesliga die Rote Laterne des Schlusslichts abgegeben und sich eindrucksvoll für die Hinspielpleiten revanchiert. In der Tabelle kletterten die Männer vom Löcknitzstrand mit jetzt 21:27 Punkten auf den 9. Tabellenplatz. Entwarnung in Sachen Abstieg gibt es aber längst noch nicht.

„Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, war Mannschaftsleiter Frank Wilke nach den beiden Heimsiegen zufrieden. „Die Chancen auf den Klassenerhalt haben sich nicht verschlechtert. Wir leben noch.“

Gegen Stralsund lieferten sich Frank Wilke und Hans Fulczynski im ersten Durchgang einen mannschaftsinternen Wettkampf um die zwölf Einzelwertungspunkte für den prestigeträchtigen Tagessieg. Am Ende behielt der SVL-Mannschaftsleiter mit 916 zu 915 Holz knapp die Oberhand. Im Fahrwasser der beiden Seedorfer schoben Manfred Dill (895) und Andreas Kammann (898) ebenfalls starke Ergebnisse. Im Mittelblock ließen Eckhard Johnke und Norbert Witzel (beide 905) ihren Kontrahenten Joachim Rasch (889) und Christian Ziems (865) keine Chance. Die zwei Spielpunkte waren bei einem Vorsprung von 94 Holz nach zwei Durchgängen so gut wie sicher.

Im Schlussblock rechtfertigte Tino Brinkmann, der für den gesundheitsbedingt pausierenden Harry Wilke ins Team gerutscht war, das Vertrauen seines Kapitäns. Für den immer besser in Form kommenden 44-Jährigen standen, trotz verpatzter letzter Bahn, am Ende 898 Holz zu Buche. Und obwohl auch Rainer Pagels (896) nur knapp an der 900er Marke scheiterte, beendeten die Seedorfer den Wettkampf mit von 3435 Holz und der Saisonbestleistung auf der Heimbahn. Stralsund brachte nur 5289 Holz in die Wertung. Und auch der Zusatzpunkt ging mit 55:23 klar an die Gastgeber.

Beim noch deutlicheren 5426:5205 (55:23 Einzelwertungspunkte) gestern gegen Aufsteiger Stavenhagen setzte Brinkmann noch einen drauf. Mit 915 Holz schob der ehemalige Auswahlspieler erstmals seit sieben Jahren wieder die Tagesbestleistung in einem Seedorfer Bundesliga-Spiel. „Tino hat seine Nominierung vollends gerechtfertigt, hat vor allem heute eine absolut grandiose Vorstellung abgeliefert. Für ihn freut es mich ganz besonders, dass er zu alter Leistungsstärke zurück gefunden hat. Einen starken Brinkmann brauchen wir in den letzten sechs Saisonspielen noch“, lobte Frank Wilke seinen wiedererstarkten Mannschaftskollegen in den höchsten Tönen.

Wilke selbst musste sich diesmal mit 903 Holz begnügen. Eckhard Johnke (910), Hans Fulczynski (902), Norbert Witzel (905) und Rainer Pagels (891) rundeten die gute Mannschaftsleistung der Seedorfer ab. Einzig Stavenhagens Andreas Huth (895) konnte in die Phalanx der Gastgeber eindringen. An der deutlichen Niederlage des neuen Tabellenschlusslichts konnte aber auch er nichts ändern.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen