zur Navigation springen

Bohlekegeln : Seedorf darf weiter hoffen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Prignitzer Bundesligakegler holen am Wechselspieltag vier Punkte gegen Einheit Schwerin

von
erstellt am 27.Jan.2015 | 10:26 Uhr

Kleiner Hoffnungsschimmer für die Bohlekegler des SVL Seedorf 1919 im Abstiegskampf der 1. Bundesliga. Die Männer vom Löcknitzstrand gewannen am Wechselspieltag das Duell gegen KC Einheit 95 Schwerin auf der Heimbahn mit 3:0 (5422:5262 /54:24 Einzelwertungspunkte) und holten in Schwerin beim 1:2 (5310:5368 / 32:46) den angestrebten Zusatzpunkt (Erhält das Auswärtsteam für 32 Einzelwertungspunkte. – Anm. d. Red.). Dennoch bleiben die Seedorfer mit 15:27 Punkten nach 14 von 22 Spieltagen am Tabellenende. Auch Schwerin (17:25) schwebt als Vorletzter nun in höchster Abstiegsgefahr.

Beim ersten Aufeinandertreffen der ewigen Rivalen aus DDR-Sonderliga-Zeiten in Seedorf gab es für Einheit nichts zu holen. Schon die SVL-Startachse mit Frank Wilke (913 Holz /11 Einzelwertungspunkte) und dem wieder einmal mit 920 Holz Tagesbestwert auf der Heimbahn schiebenden Hans Fulczynski ließ den Schwerinern Steffen Mathia (873/4) und René Koop (863 /1) keine Chance.

Im Mittelblock rehabilitierte sich Eckhard Johnke (911 /10) gegen Falko Wachholz (872/ 3) für seine zuletzt eher mäßigen Auftritte. Norbert Witzel (891 /7) musste sich Einheit-Routinier Reinhard Dallmann (895 /8) im direkten Duell dagegen knapp geschlagen geben. Bei einem Vorsprung von 132 Holz waren die beiden Spielpunkte da längst unter Dach und Fach. Der Seedorfer Schlussachse mit Rainer Pagels (902/9) und Harry Wilke (885/5) nahm den Schwerinern Mattias Bernotat (891 / 6) und Michael Heekloß (868 / 2) dann noch einmal 28 Holz ab.

„Es bestand zu keiner Zeit die Gefahr für den Zusatzpunkt. Schwerin war chancenlos. Ein souveräner Sieg für uns“, freute sich SVL-Mannschaftsleiter Frank Wilke. Einheit-Kapitän Bernotat meinte: „Uns liegt die Bahn hier nicht. Seedorf hat verdient gewonnen. Nun hoffen wir, dass wir das Ding am Sonntag drehen.“

Das gelang der 95ern nicht ganz. Zwar holten sich die Gastgeber beide Spielpunkte, doch der Zusatzpunkt ging an den SVL. Es war der erste Auswärtszähler der Saison für die Seedorfer. Den Grundstein dafür legten der SVL-Kapitän höchstpersönlich sowie zwei Joker. Der hoch motivierte Frank Wilke setzte gleich zu Beginn ein Achtungszeichen und erzielte mit 903 Holz das zweitbeste Tagesergebnis. Auch der extra für die Partie aus dem Landesklasse-Seniorenteam des SVL „rekrutierte“ Jürgen Reimann erwies sich als Volltreffer. Der Routinier schob 895 Holz und holte dafür acht weitere kleine Punkte für die Gäste.

Zwar konnten Norbert Witzel (868/1), Hans Fulczynski (876/2) und Rainer Pagels (877/ 3) ihre Vortagesergebnisse nicht annähernd wiederholen, dafür schob sich Tino Brinkmann im Schlussdurchgang ins Rampenlicht. Der SVL-Ersatzmann erzielte drei Tage vor seinem 44. Geburtstag 891 Holz und besiegte Bernotat (886) im direkten Duell. Brinkmann machte mit seinen sieben Einzelwertungspunkte den Gästecoup endgültig perfekt. Höchstholz schob Schwerin Michael Heerkloß mit 914 Holz.  



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen