Boxen : Sechster Sieg in Serie

Die Wittenberger Boxer Muslim Dzugiraec, Bilal Aslakhanov, Deni Aslakhanov und Ikhsan Magomadov (v. l.) mit Trainer Rüdiger Balzuweit.
Die Wittenberger Boxer Muslim Dzugiraec, Bilal Aslakhanov, Deni Aslakhanov und Ikhsan Magomadov (v. l.) mit Trainer Rüdiger Balzuweit.

Nachwuchsboxer Bilal Aslakhanov gewinnt auch Kampf in Stendal / Treffen mit ehemaligem Weltmeister

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
19. Juni 2019, 22:48 Uhr

Einen guten Eindruck hinterließen die vier jungen Kämpfer des Boxsportvereins (BSV) Veritas Wittenberge beim 5. Rolandpokal des 1. BC Altmark Stendal. Die Bilanz der Prignitzer beim gut besetzten Turnier mit Aktive aus Vereinen aus Hessen, Brandenburg, Niedersachsen, Bayern: Zwei Siege und zwei Niederlagen.

Bei den Schülern stieg zunächst Muslim Dzugiraec für den BSV in den Ring. Er musste sich dem Magdeburger Sergej Stinga (Stieglitz Boxing Akademie) nach Punkten geschlagen geben. So erging es auch dem Wittenberger Ikhsan Magomadov in seinem Duell gegen Anton Tietz (1. BC Altmark Stendal).

Besser lief es für die Gebrüder Aslakhanov. Bilal setzte sich in seinem Kampf gegen Aras Abdi (SKC Tabea Halle) nach Punkten durch. Und in der Altersklasse der Kadetten erklärten die Kampfrichter den BSVer Deni Aslakhanov zum Puntsieger über Tekin vom BC Gifhorn.

„Wir sind mit dem Abschneiden unserer Sportler zufrieden. Für Bilal war es der sechste gewonnene Kampf in Folge. Und mit den Niederlagen können wird auch leben. Die Vier haben weiter an Erfahrung gewonnen“, sagte Trainer Rüdiger Balzuweit.

Und damit meinte der Wittenberger Coach nicht nur die im Ring gemachten Erfahrungen. Auch das drum herum. Denn: Zum Trainerstab des 1. BC Altmark Stendal gehört Yoan Pablo Hernández. Der Deutsch-Kubaner war 2011 Weltmeister der International Boxing Federation im Cruisergewicht. Sein Trainer von 2004 bis 2015 war Ulli Wegner. Der 34-jährige Hernández siedelte Anfang des Jahres aus Falkensee bei Berlin nach Stendal über. „Einen Weltmeister sehen die Jungs nicht alle Tage“, erzählte Rüdiger Balzuweit.

Und das BSV-Nachwuchsquartett sah noch mehr. Trainer des BC Gifhorn ist Vitali Boot. Der ehemalige Superschwergewichtler holte zwischen 1997 und 2004 sieben deutsche Meistertitel für die Gifhorner und gewann zudem WM-Bronze.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen