zur Navigation springen
Sport in der Prignitz

14. Dezember 2017 | 23:54 Uhr

Schulteam sorgt für Furore

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Tischtennis-Mädchen, Springreiterin und Schwimmer – Drei weitere Kandidaten der 24. Prignitzer Sportler-Umfrage

von
erstellt am 01.Jan.2017 | 22:24 Uhr

Die 24. Umfrage nach den beliebtesten und besten Sportlern der Prignitz wird heute mit der Vorstellung von drei weiteren der insgesamt 21 Kandidaten in den fünf Kategorien Sportler, Nachwuchssportler, Mannschaft, Nachwuchsteam sowie Trainer/Übungsleiter/ Betreuer fortgesetzt. Es handelt sich dabei um eine erfolgreiche Schulmannschaft, eine junge Reiterin sowie um einen nimmermüden Schwimmer.

Ist ihr Favorit diesmal dabei? Dann können Sie diesen mit dem auf dieser Seite veröffentlichten Stimmzettel wählen. Einsendeschluss für die Stimmzettel ist der 21. Januar 2017 (Poststempel). Wie die Wahl in den fünf Kategorien letztlich ausgefallen ist, das wird auf der KSB-Sportgala am 28. Januar 2017 in der Perleberger Rolandhalle bekanntgegeben.

Die Tischtennis-Mädchen des Marie-Curie-Gymnasiums aus Wittenberge sind in der Kategorie Nachwuchsmannschaft nominiert. Die jungen Damen sorgten für den zweiten Erfolg des Prignitzer Schulsports innerhalb eines Jahres. Nach den Leichtathletinnen des Perleberger Gottfried-Arnold-Gymnasiums schaffen die Tischtennis-Mädchen des Marie-Curie-Gymnasium in der Wettkampfklasse (WK) III die Qualifikation für das Bundesfinale im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin.

Die jungen Damen Ha Ngoc Nguyen, Nele Richter, Stella Awe, Antonia Gercke, Karina Blumenthal, Annalena Thiermann und Luana Wietzki starten mit ihrem Lehrer Mario Geidel, Tischtennisspieler beim ESV Wittenberge, ihren Siegeszug beim Kreisfinale.

Nach dem Triumph beim Landesfinale von Brandenburg in Prenzlau fährt das Team im April zum Bundesfinale in die Hauptstadt. Dort verlieren die Prignitzerinnen die Partie um Platz 13 knapp 4:5 gegen das Gymnasium aus Brand-Erbisdorf (Sachsen) und belegen am Ende Rang 14.

Ein sportlich erfolgreiches Jahr liegt hinter Chantal Rose von der Reitsportgemeinschaft (RSG) Pritzwalk, die in der Kategorie Nachwuchssportler vorgeschlagen wird. Bei den Junioren verteidigte Chantal Rose in Neustadt/ Dosse nicht nur den Landesmeistertitel im Springreiten, sondern zuvor hatte sie sich auch bereits die Hallen-Landemeisterschaft gesichert. Dazu kamen zahlreiche gute Platzierungen in S-Springen.

Das alles bescherte der jungen Pritzwalkerin den erstmaligen Start bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Riesenbeck. Und dort meisterte Chantal Rose ihr Debüt mit Bravour. Am Ende erreichte sie mit ihrer Stute Charewa nach drei schweren Springprüfungen Platz 13 bei den Junioren. In dieser Altersklasse gingen 53 Reiterinnen und Reiter bis 18 Jahre aus ganz Deutschland an den Start.

In der Kategorie Sportler ist Steffen Schmolke vom SchwimmClub Delphin Wittenberge nominiert. Der Vorsitzende des Prignitzer Vereins belegte bei den 32. Internationalen Deutschen Mastersmeisterschaften „Lange Stecke“ in Braunschweig in der Altersklasse 45-49 Platz fünf über 400 Meter-Freistil. Trotz des medaillenlosen Auftritts freute sich der Sieger der Sportlerumfrage 2013 riesig über seine Zeit (4:45,66 min). Ebenfalls Platz fünf gab es bei den nationalen Titelkämpfen „Kurze Strecke“ in Gera über 200 m Lagen in 2:35,45 min.

Besser – was das Edelmetall betraf – lief es bei den Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen in Hamburg. Dort gewann Schmolke über die 2,5 km-Strecke Silber in 32:32,78 Minuten. Die Zeit von 1:08,54 Stunden bedeutete die Bronzemedaille über 5 km. Bei den offenen Landesmeisterschaften in Potsdam holte er sich gleich fünf Titel (50 m/100 m Brust, sowie 50 m Rücken, Schmetterling und Freistil).

Erfolge feierte er auch beim Müritzschwimmen in Waren sowie beim Schlossschwimmen in Schwerin. Mittlerweile unterzog sich Steffen Schmolke einer Knieoperation und hofft, bald zu alter Form zurückzufinden.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen