Leichtathletik : Schulcross läuft gegen den Trend

Die Mädchen der Altersklasse 7 begeben sich auf die Strecke über 900 Meter. Beim Schul-Crosslauf in Pritzwalk starteten mehr als 400 Kinder und Jugendliche
Foto:
1 von 2
Die Mädchen der Altersklasse 7 begeben sich auf die Strecke über 900 Meter. Beim Schul-Crosslauf in Pritzwalk starteten mehr als 400 Kinder und Jugendliche

Mehr als 400 Teilnehmer bei Frühjahrs-Laufveranstaltung der Prignitzer Schulen

von
28. April 2017, 23:10 Uhr

Es ist angesichts vieler Meldungen über zurückgehende Zahlen in Schulen und Sportvereinen schon etwas verblüffend: Mehr als 400 Nachwuchsläufer aus 20 Prignitzer Schulen absolvierten in dieser Woche auf den Strecken im Pritzwalker Hainholz bei sehr guten Wetterbedingungen in insgesamt 21 Altersklassen bei Mädchen und Jungen und den Kreis-Frühjahrscrosslauf unter dem Motto „Jugend trainiert für Olympia (wie bereits kurz berichtet).

Das freute auch den Prignitzer Schulsportberater. „Vor dieser Beteiligung bin ich positiv überrascht“, sagte Frank Dannehl und meinte damit die Tatsache, dass gleich 20 Schulen aus dem Kreis ihre Läuferinnen und Läufer nach Pritzwalk geschickt hatten. „Da sagen viele, der Trend geht zu immer weniger Kindern und dann das. Für mich zeigt das, die Prignitz lebt“, fügte er hinzu.

Mehr als lebhaft ging es bisweilen auch in den Familien der erfolgreichen jungen Crossläufer zu. „Meine Tochter war ja so aufgeregt“, erklärte eine Mutter, teilte aber in diesem Moment nicht mit, dass sie selbst – obwohl nicht anwesend – aus der Ferne kräftig mitfieberte. Und von einer Siegerin wird überliefert, dass die Familie bei ihrer Rückkehr den Eindruck hatte, „sie sei gleich um zehn Zentimeter gewachsen“.

Die Teilnahme und der sportliche Erfolg sind für die Schüler Anreiz, an diesem Lauf teilzunehmen. Einen Anteil daran haben aber auch die Lehrer, die ihre jungen Laufsportler sichten und auf die Veranstaltung vorbereiten. Unter anderem in Schulen, die nicht bei jedem Crosslauf dabei sind. „Diesmal waren Meyenburg, Berge und Breese mit am Start, das ist schon toll“, sagte auch Frank Dannehl.

Der Sieg im Mannschaftspokal der Sekundarstufe I ging aber wie schon im Vorjahr an die Jahn-Grundschule Pritzwalk. Insgesamt 25 Zähler sammelten die Dömitzstädter in den Altersklassen über die Strecken von 900 bis 3000 Metern. Punktgleich auf Rang zwei landeten die Geschwister Scholl Schule Perleberg und die Elbland Grundschule Wittenberge (jeweils 9).

In der Einzelwertung tauchen in den Ergebnislisten bekannte Namen auf. So zum Beispiel die der Leichtathletinnen Leni Giese, Elina Brohse oder Lena Rieckhof. Das gilt auch für die Jungen. Dort finden sich aber auch bekannte Nachwuchskicker wieder.

„Es war ein schöner Wettkampf. Das Gymnasium Pritzwalk hat alles gut mitorganisiert“, sparte Frank Dannehl nicht mit Lob. Und der Blick geht – was die Leichtathletik-Schulsportwettkämpfe betrifft – nach vorn: Am 7. Juni (Mittwoch) findet im Wittenberger Ernst-Thälmann-Stadion das Regionalfinale in dieser Sportart statt.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen