Schlusslicht Cumlosen bereitet Uenze Mühe

Chris Gerloff erzielte zwei Treffer für Uenze beim 3:2-Erfolg gegen Cumlosen.
Foto:
Chris Gerloff erzielte zwei Treffer für Uenze beim 3:2-Erfolg gegen Cumlosen.

Fußball-Kreisliga: Gülitz feiert 16. Sieg im 16. Spiel / Verfolger Uenze 3:2 gegen Schlusslicht / Gumtow erkämpft 3:3 in Groß Buchholz

von
03. März 2014, 11:29 Uhr

Das Spitzenduo der Fußball-Kreisliga aus Gülitz und Uenze gewann seine Spiele. Die nächsten Verfolger aus Sadenbeck, Groß Pankow, Reckenzin und Garz/Hoppenrade ließen alle Punkte liegen

SV Groß Buchholz – SG Gumtow 3:3 (1:3). In der hart geführten Partie leisteten sich beide Teams Stellungsfehler. Die Groß Buchholzer verschliefen Hälfte eins, wurden nach der Pause aber besser. Gumtows Ronny Brose sah wegen Nachtretens Rot. Tore: Michael Appel, Michael Effland, Jens Höpfner / Alexander Huber-Schweitzer, Christoph Bernier, Frederich Albrecht.

TSV Uenze 04 – SV Cumlosen 3:2 (1:1). Den Teams war die lange Winterpause nicht anzumerken. Uenze hatte die ersten Chancen, Cumlosen setzte den ersten Treffer. Zehn starke Minuten reichten dem TSV nach der Pause, um auf 3:1 davonzuziehen. Im folgenden Schlagabtausch gelang Cumlosenen nur noch der Anschlusstreffer. Tore: 0:1 Martin Volmer, 1:1 Chris Gerloff, 2:1 Christian Freye, 3:1 Chris Gerloff, 3:2 Christoph Uller.

SV Demerthin – SV Sadenbeck 1:1 (0:1). Marco Zerbian schoss Sadenbeck mit 1:0 (15.) in Front. Nach einer Stunde musste Daniel Arndt (Sadenbeck) mit Gelb-rot vom Platz. Eine knappe Viertelstunde später gelang Marco Graf das 1:1 (72.). Das 2:1 (83.) für Demerthin erkannte Schiedsrichter Stefan Schmidt ab, nachdem sein Assistent Lothar Schmidt Abseits anzeigte. „Nach dem Abpfiff entschuldigte sich der Linienrichter bei uns, weil es doch kein Abseits war“, ärgerte sich Demerthins Coach Andre Becker.

SC Hertha Karstädt – SV Garz/Hoppenrade 2:1 (2:0). Die Herthaner dominierten das Spiel bis zur Pause. Sven Möller lieferte die Vorlagen zu ihren Treffern. „Nach der Pause waren die Garzer dann besser, aber für sie war meist am 16er Schluss“, erklärte Karstädts Mannschaftsverantwortlicher Oliver Melaus. Tore: Matthias Wilts, Henrik Laabs / Sebastian Heise.

Rot-Weiß Gerdshagen – Wacker Beveringen 4:2 (3:2). Rot-Weiß ging 3:0 in Front, verlor dann aber den Faden. Torwart Christian Köhlert parierte vor dem Seitenwechsel einen Strafstoß und hielt die Rot-Weißen im Spiel. Nach der Pause machten die Platzherren den Sack mit dem 4:2 zu. Tore: René Wölfli, Sascha Reimers (Elfmeter), Christian Strauch, Christian Külske / Stefan Plutniok (2).

Rot-Weiß Gülitz – Putlitzer SV 3:1 (1:0). Gegen die ersatzgeschwächten, tief stehenden Putlitzer kam der Spitzenreiter zunächst nur zum 1:0, siegte nach weiteren Treffern in der zweiten Halbzeit aber völlig verdient. Tore: 1:0, 2:0 Andy Wolgast (38., 58.); 3:0 Matthias Pingel (79.); 3:1 Paul Jaworski (86.).

Blau-Weiß Dannenwalde – Pankower SV Rot-Weiß 2:0 (1:0). In der intensiv geführten Partie „ließ der Schiri die Linie vemissen“, schätzte Dannenwaldes Andreas Schwarz ein. Ronny Behrendt erzielte nach einer Ecke das 1:0 für Blau-Weiß. Groß Pankow machte nach der Pause Druck, doch Christian Huse staubte nach einem Zuspielfehler das 2:0 ab. Sven Vierjahn (Groß Pankow) sah die Gelb-Rote Karte (70.).

Reckenziner SV – SV Blau-Weiß Lenzen 0:0. In der Anfangsviertelstunde vergaben die Reckenziner drei gute Chancen, von denen Lenzens Torwart Peter Bernburg zwei vereitelte, dann verflachte die Partie. Nennenswerte Chancen gab es nicht mehr. „Die Lenzener machten das Spiel mit ihren langen Bällen kaputt und erkämpften sich so einen Punkt“, resümierte RSV-Coach Heiko Stibbe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen