zur Navigation springen
Sport in der Prignitz

20. November 2017 | 05:14 Uhr

Saisonfinale in Bad Wilsnack

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

17. Moormeile in der Kurstadt beendet in einer Woche die Laufserie um den Prignitz-Cup 2017

von
erstellt am 14.Okt.2017 | 10:05 Uhr

Heute in einer Woche fällt der Startschuss zur 17. Prignitzer Moormeile, ausgerichtet von der Laufgruppe des SV Prignitz, in Bad Wilsnack. Am kommenden Samstag um 10 Uhr können sich Läufer und Walker auf einem Rundkurs dem Leistungsvergleich über einen, drei, 7,8 und 12,4 Kilometer stellen. Start und Ziel befinden sich an der Karthanehalle der Kurstadt. Die Moormeile ist auch der letzte Wettkampf der Laufserie um den Prignitz-Cup 2017. Auch diese Sieger und Platzierten werden im Anschluss an die Veranstaltung geehrt.

„Uns liegen bislang, Stand Mittwoch, rund 100 Anmeldungen vor“, sagt Roland Feix, Chef des Organisationsteams. „Erfahrungsgemäß kommen aber in der letzten Woche vor dem Lauf und selbst am Wettkampftag noch einmal einige dazu. Viele Teilnehmer wollen noch Punkte für den Prignitz-Cup sammeln.“ Im vergangenen Jahr gingen 211 Sportler auf die Strecke. „Eventuell können wir diese Marke wieder knacken“, hofft Feix. Vielleicht ist aber auch die Rekordmarke in Gefahr. Im Jahr 2005 waren insgesamt 237 Läuferinnen und Läufer In Bad Wilsnack am Start.

Diejenigen, die sich noch bis zum kommenden Samstag entscheiden, haben dann das nicht alltägliche Erlebnis, mit dem früheren Weltklasseläufer Jens-Peter Herold die Moormeile zu laufen. Herold dürfte allen Leichtathletikfreunden aus der ehemaligen DDR noch ein Begriff sein. Bei den Olympischen Sommerspielen 1988 in Seoul (Südkorea) gewann er die Bronzemedaille über 1500 Meter und erhielt später dafür den Vaterländischen Verdienstorden in Bronze. Zwei Jahre später folgte der Europameistertitel über diese Strecke. Herold, Jahrgang 1965, startete für ASK Vorwärts Potsdam und nach der Wende für SC Neubrandenburg und SC Charlottenburg. Heute lebt und arbeitet der 52-Jährige in seinem Geburtsort Neuruppin. Für Jens-Peter Herold wird es der zweite Start in der Kurstadt nach 2014 sein. Wie und ob er sich überhaupt auf den Lauf vorbereitet hat, wird er sicherlich vor Ort verraten.

Für das rührige Organisationsteam liegen die Vorbereitungen auf die Moormeile in den letzten Zügen. Zusammen mit den vielen Helfer muss es am Wochenende aber noch einen Einsatz starten. Es gilt einige Sturmschäden auf der Laufstrecke zu beseitigen, damit die Teilnehmer gefahrlos laufen oder walken können. „Die Strecken werden gut präpariert und ausgeschildert sein“, verspricht Roland Feix, dem nach dem erfolgreichen Hilferuf viele freiwillige Helfer als Streckenposten und für den Zeltaufbau zur Verfügung stehen werden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen