zur Navigation springen

Fussball : Saisonauftakt mit Fragezeichen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Kreisoberliga Prignitz/Ruppin startet nach Posse um den SV 90 Fehrbellin mit reduziertem Programm / Langen erster Spitzenreiter

von
erstellt am 29.Aug.2017 | 06:55 Uhr

Mit vielen offenen Fragen und nur sechs Spielen ist die Fußball-Kreisoberliga (KOL) Prignitz/Ruppin am Wochenende in die Saison 2017/18 gestartet. So trat der Sportverein 90 Fehrbellin, der sich in der vergangenen Woche sein vorläufiges Startrecht in der höchsten Liga des Fußballkreises vor einem Zivilgericht erstritten hatte (der „Prignitzer“ berichtete), zu seinem ersten Punktspiel in der gewünschten Spielklasse gar nicht erst an. Der SV 90 habe sein Spiel bei Blau-Weiß Walsleben über das DFBnet-Postfach am Sonntagmorgen abgesagt, teilte der Fußballkreis (FK) Prignitz/Ruppin auf seiner Internetseite mit.

Das Spiel war erst in der Nacht von Freitag zu Sonnabend kurzfristig für Sonntag (14 Uhr) angesetzt worden, nachdem der SV 90 vor dem Amtsgericht Cottbus eine Einstweilige Verfügung gegen den Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) erwirkt hatte. Darin war auch ein Zwangsgeld in sechsstelliger Höhe angedroht worden, wenn sich der FLB nicht der Einstweiligen Verfügung beuge. Der FLB ist - als eingetragener Verein - Veranstalter des Spielbetriebes auf Landesebene, die Fußballkreise haben keine eigene Rechtspersönlichkeit.

Nun erhebt SV 90-Fußballchef Matthias Loewe schwere Vorwürfe gegen den FK-Vorsitzenden Mike Schläger. Die „sehr, sehr kurzfristige Ansetzung“ sei eine „Frustgeschichte aus dem Fußballkreis“. Der FK-Chef „wusste genau, dass wir für den ersten Spieltag Frei beantragt haben“, sagt Loewe. Die Spieler waren zum Mannschaftsabend das Wochenende über in Prag, für die Kreisliga-Ansetzungen war das berücksichtigt worden. „Warum setzt Herr Schläger ein vorhandenes Spiel ab und unseres an?“, fragt Loewe. Ebenso gut hätte man den SV 90 zum Saisonauftakt spielfrei lassen können, um dann 14 Tage lang eine Lösung zu suchen, oder den Verein früher informieren können.

Ursprünglich hätte Walsleben gegen Stahl Wittstock gespielt, ehe kurzfristig Fehrbellin als Gästeteam angesetzt worden war. Nur kam am Sonntag keines der beiden Spiele zustande.

KOL-Staffelleiter Thomas Leitert wird jetzt eine Stellungnahme der Fehrbelliner abwarten - danach geht das Verfahren an das Sportgericht. Ob der FLB sich gegen die Einstweilige Verfügung wehrt, wurde am Montagabend auf einer turnusmäßigen Präsidiumssitzung (nach Redaktionsschluss) beraten.

Fußball wurde in der Kreisoberliga aber auch gespielt. Aufsteiger Langener SV sicherte sich nach dem 9:1-Erfolg gegen Landesklasse-Absteiger Zaatzke die erste Tabellenführung.

SV Garz-Hoppenrade – FC Blau-Weiß Wusterhausen 2:0 (0:0). Im Saisonauftaktspiel der Liga konnten die Gastgeber die Samstagpartie nach torloser erster Hälfte noch zu ihren Gunsten entscheiden. Hoppenrades Coach Jan Schülke meinte: „Es war das erwartet schwere Spiel. Wir hatten viel Ballbesitz, Wusterhausen stellte sich hinten rein und lauerte auf Konter. Auch wenn es ein zähes Spiel war, hatten wir einen guten Saisonstart.“ Christian Szczech besorgte beide Treffer (57., 82.) für den Vizemeister der Vordaison.

Putlitzer SV – SV Eiche 05 Weisen 2:1 (0:0). Beim knappen Heimerfolg bewies PSV-Trainer Dennis Strauch ein glückliches Händchen. Der kurz zuvor eingewechselte Dominik Kern erzielte in der Nachspielzeit den entscheidenden Treffer. Eiches Keeper Matthias Ahlemann musste kurz vor Spielschluss verletzt vom Platz. Tore: 1:0 Nico Steffen (72.). 1:1 Gordon Lahno (73.), Dominik Kern (90.).

Reckenziner SV – SV 69 Schönberg 3:0 (2:0). Die Gastgeber lagen nach 17 Minuten durch Treffer von Benny Jerichow (13./Strafstoß) und Kenny Stibbe schon mit 2:0 vorn. Nach dem zweiten Tor von Jerichow (59.) war die Partie entschieden. „Vom Spielverlauf hätten wir noch höher gewinnen müssen. Pfosten und Torwart hatten etwas dagegen“, fasste RSV-Trainer Heiko Stibbe den Saisonauftakt zusammen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen