Tennis : Saison mit Auswärtserfolg beendet

Erfolgreicher Saisonabschluss für die Wittenbergerinnen Jutta Barfuß, Sabine Vogler, Elke Pusch, Carola Brückner, Sandra Straßburg und Petra Neumann (von links). Zum Einsatz kamen auch Heike Retzlaff und Andrea Pietrzyk
Erfolgreicher Saisonabschluss für die Wittenbergerinnen Jutta Barfuß, Sabine Vogler, Elke Pusch, Carola Brückner, Sandra Straßburg und Petra Neumann (von links). Zum Einsatz kamen auch Heike Retzlaff und Andrea Pietrzyk

Damen Ü40 von Empor/Grün-Rot Wittenberge gewinnen zum Verbandsliga-Abschluss 7:2 beim TC Blau-Weiß Hohen Neuendorf

von
27. August 2019, 22:38 Uhr

Die Tennisdamen Ü40 des SV Empor/Grün-Rot Wittenberge beendeten die Saison in der Verbandsliga mit einem ungefährdeten Auswärtssieg. Sie gewannen beim TC Blau-Weiß Hohen Neuendorf mit 7:2. Der Sieg stand sogar schon nach den Einzeln fest. Ein sehr schöner Abschluss einer ansonsten schweren Sandplatzsaison.

Die Wittenbergerin Petra Neumann ließ Andrea Ketter im ersten Satz keine Chance 6:1. Mitte des zweiten Satzes fehlte ihr dann aber die Länge in den Schlägen, ihre Gegnerin konterte druckvoll zum 5:5. Die nächsten zwei Spiele holte sich Petra Neumann wieder konzentrierter zum 7:5.

Jutta Barfuß bezwang Sandra Lill mit 6:1 und 6:1. Das Ergebnis fiel deutlicher aus als der Spielverlauf war. Barfuss kontrollierte aber das Geschehen und machte immer die entscheidenden Punkte. Sandra Straßburg musste über drei anstrengende Sätze gehen, lieferte sich einen großen Kampf mit Lola Soltis und bewies Nervenstärke beim 7:6, 2:6, 12:10. Die Empor-Damen führten 3:0.

Elke Pusch gelang nach langer Durststrecke ein toller Einzelsieg gegen Sabine Ehrlich. Der erste Satz ging noch knapp an ihre Gegnerin, dann wurde die Wittenbergerin aber immer sicherer, machte weniger Fehler und gewann den zweiten und dritten Satz überzeugend (4:6, 6:0, 10:3). Carola Brückner zeigte einmal mehr, wie gut sie sich in die Mannschaft und dem Spielniveau in dieser Liga integriert hat und holte sich ihr Einzel gegen Alexandra Kapfer mit 6:3, 6:0. Sabine Vogler war diesmal verhindert und somit kam Andrea Pietrzyk aus der zweiten Mannschaft zum Einsatz, um Matchpraxis zu bekommen. Pietrzyk lieferte gegen Isabell Kramme eine gute Leistung ab, unterlag nur 3:6, 3:6.

Da durch die gewonnenen Einzel mit dem 5:1 der Gesamtsieg schon fest stand, verzichtete Petra Neumann auf ihren Einsatz im Doppel. Für sie spielte Heike Retzlaff, die sich immer mannschaftsdienlich auf Abruf dem Team zur Verfügung stellt. Sie zeigte mit einer starken Sandra Straßburg an ihrer Seite wieder einmal, dass sie im Doppel ein Bank ist. Beide siegten gegen Lill/Kapfer 6:4, 6:4. Brückner/Pietrzyk unterlagen Solis/Kramme knapp 4:6, 3:6. Das Doppel Barfuß/Pusch harmoniert immer mehr, verlor zwar den ersten Satz gegen Ketter/Ehrlich 4:6, ließ sich aber dadurch nicht beeindrucken und war dabei das Spiel im zweiten Satz zu drehen. Sabine Ehrlich konnte durch Wadenkrämpfe aber nicht weiter spielen und Neuendorf gab das Doppel auf. Der 7:2-Endstand war perfekt.

Die Sandplatzsaison 2019 schließen die Elbestädterinnen im gesicherten Mittelfeld ab. Mit ein wenig mehr Sicherheit und Nervenstärke in den Matchtiebreaks zum Anfang der Saison, wäre durchaus eine bessere Platzierung möglich gewesen. Trotzdem ist dieser Mannschaft Respekt und Anerkennung zu zollen. Mit den wenigen Spielerinnen ist ein Team zusammen gewachsen, das seit Jahren hochklassig in den Ligen des Verbandes Berlin-Brandenburg spielt und den Prignitzer Tennissport erfolgreich nach außen vertritt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen