zur Navigation springen
Sport in der Prignitz

24. November 2017 | 23:36 Uhr

Fussball : Remis im Prignitzduell

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Fußball-Landesklasse West: Meyenburger SV rettet beim 2:2 gegen Wittenberge/Breese noch einen Punkt

von
erstellt am 05.Okt.2014 | 19:02 Uhr

Der FSV Veritas Wittenberge/Breese bleibt in der Fußball-Landesklasse West auch nach dem 6. Spieltag unbesiegt. Im Prignitzduell beim Meyenburger SV Wacker reichte es für die Elf von Trainer Sven Bober, trotz einer frühen 2:0-Führung, nach 90 Minuten allerdings nur zu einem 2:2. Durch das Remis rutschten die Elbestädter in der Tabelle auf Rang vier ab, Meyenburg bleibt Zehnter.

Veritas erwischte vor 125 Zuschauern den besseren Start. Bereits in der 5. Minute nutzte Frederik Töpfer nach einem Eckball die Konfusion in der Wacker-Abwehr und drosch das Spielgerät zum 0:1 in die Maschen. Nur zehn Minuten später war Benjamin Kampehl nach einem Freistoß von Norman Hurlbrink zur Stelle und köpfte völlig unbedrängt zum 0:2 ein.

Die Gäste hatten das Spiel danach eigentlich im Griff, bauten den stark ersatztgeschwächt angetretenen MSV aber durch eigenen Unzulänglichkeiten wieder auf. Einen Fehlpass von Hurlbrink an der Mittellinie nahm Kevin Berlin auf, umkurvte Veritas-Keeper Martin Marx und schob zum 1:2 ein (32.). Bei weiteren Möglichkeiten fehlte beiden Teams bis zur Pause die notwendige Konsequenz im Abschluss.

Auch nach dem Seitenwechsel kam Veritas wieder besser ins Spiel und durch die Michitsch-Brüder und Sebastian Metschulat zu Torchancen. Wacker hatte nach einem Kopfball von Maximilian Marek Pech, dass der Ball von der Lattenunterkante zurück ins Feld sprang. Drei Minuten vor dem Abpfiff gelang dem unermüdlich rackernden Berlin nach einer Unaufmerksamkeit in der Veritas-Abwehr der letztendlich nicht unverdiente Ausgleich.

„Der Punktverlust ist ärgerlich. Nach der frühen Führung war der Gegner schon am Boden. Durch Unkonzentriertheiten haben wir Wacker aber wieder stark gemacht“, sagte Swen Bober, dessen Spieler nach dem Abpfiff „richtig stinkig über sich selbst und die individuellen Fehler waren“, wie der Veritas-Coach weiter berichtete. „Meyenburg hat aber auch Moral gezeigt. Das Unentschieden geht letztendlich in Ordnung.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen